Immobilienpreise stiegen im 2. Quartal weniger stark

Einfamilienhaus
(Foto: Marcel Schauer - Fotolia.com)

(Foto: Marcel Schauer – Fotolia.com)

Zürich – Die Kaufpreise für Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen sind im zweiten Quartal zwar weiter gestiegen, jedoch nicht so stark wie im Vorquartal. Auf Jahresbasis sei ein kontinuierlicher Rückgang der Preissteigerungen erkennbar, teilte das Immobilienberatungsunternehmen IAZI am Freitag mit.

Die Preise für Mehrfamilienhäuser stiegen zwischen April und Juni um 1,4% (1. Quartal: 2,3%), jene für Einfamilienhäuser um 0,5% (0,6%), und Eigentumswohnungen kosteten durchschnittlich 0,9% mehr (3%).

Zwar wirkten sich die Faktoren Konsumentenstimmung und Wirtschaftsentwicklung weiterhin positiv auf die Nachfrage nach Wohneigentum ein. Wegen der bereits leicht angehobenen Hypothekarzinsen und der verschärften Finanzierungsregeln für Wohneigentum dürften die Kaufpreise nun aber kontinuierlich zurückgehen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.