Innosuisse erhält Sergio Ermotti und Aude Pugin als neue Verwaltungsräte

Innosuisse erhält Sergio Ermotti und Aude Pugin als neue Verwaltungsräte
Sergio Ermotti und Aude Pugin neu im Innosuisse-VR.

Bern – Der Bundesrat hat Sergio Ermotti, Verwaltungsratspräsident der Swiss Re, Aude Pugin, die Chefin von APCO Technologies, in den Verwaltungsrat der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse) gewählt. Die beiden ersetzen per 1. Januar 2023 die zurücktretenden Nicola Thibaudeau und Thierry Calame.

Damit seien zwei Persönlichkeiten mit langjähriger Erfahrung aus der Wirtschaft für den Verwaltungsrat gewonnen werden, teilte Innosuisse am Freitag mit. Pugin bringe eine Expertise für Innovation im Bereich KMU und Raumfahrt mit. Ermotti wiederum sei seit über 40 Jahre in der Finanzbranche tätig, davon fast zehn Jahre als Chef der UBS. Heute ist er Verwaltungsratspräsident von Swiss Re.

Innosuisse fördert den Angaben zufolge wissenschaftsbasierte Innovation im Interesse von Wirtschaft und Gesellschaft. Der Verwaltungsrat besteht aus fünf bis sieben Mitgliedern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Seine Aufgabe besteht darin, die Förderagentur für Innovation des Bundes strategisch im Einklang mit den Ziele des Bundesrates zu lenken, wie es heisst.

Mit der neuen Zusammensetzung bleibe die enge Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft sowie die Vielfalt im Verwaltungsrat gewährleistet, teilte Innosuisse weiter mit. Drei von sieben Mitgliedern sind auch in der neuen Zusammensetzung Frauen, wobei drei Mitglieder französischer, zwei deutscher und zwei italienischer Muttersprache sind. (awp/mc/pg)

Innosuisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.