Intersport mit tieferem Umsatz und höherem Gewinn

Franz Julen
Franz Julen, CEO Intersport International. (Foto: Intersport)

Intersport-CEO Franz Julen. (Foto: Intersport)

Ostermundigen – Der Sportartikelhändler Intersport PSC hat im ersten Halbjahr 2014/2015 einen markanten Umsatzeinbruch erlitten. Dank Sparmassnahmen konnte der Konzerngewinn aber deutlich gesteigert werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Bereits Ende April hatte Intersport PSC angekündigt, dass mit einem Umsatzminus im zweistelligen Prozentbereich gerechnet werden müsse. Die am Mittwoch vorgelegten definitiven Zahlen für das erste Halbjahr (per 31. März) zeigen nun einen Rückgang um knapp 17% auf 112,5 Mio CHF.

Mehr Gewinn dank Sparmassnahmen
Das Betriebsergebnis (EBIT) legte allerdings um fast 22% auf 2,2 Mio CHF zu. Der Konzerngewinn stieg gar um knapp 26% auf 2,25 Mio CHF. Diese Zunahme ist laut Mitteilung vor allem auf weitere Sparmassnahmen zurückzuführen. In den letzten Jahren seien die Kostenstrukturen kontinuierlich den veränderten Bedingungen angepasst worden.

Wie Ende April mitgeteilt, hat Intersport PSC zudem mit einem ehemaligen Partner einen aussergerichtlichen Vergleich abgeschlossen und dadurch nicht mehr benötigte Rückstellungen von 672’000 CHF auflösen können.

Aufgrund der Saisonalität des Geschäfts ist das erste Halbjahr bei Intersport PSC traditionell deutlich umsatzstärker als das zweite. Für den weiteren Geschäftsverlauf bleibt das Unternehmen denn auch skeptisch. Kurzfristig werde mit keiner Erholung des Markts gerechnet, heisst es in der Mitteilung.

Intersport PSC ist in der Schweiz mit 221 Franchise- und Einkaufspartnern an 307 Verkaufsstellen aktiv. Die bei Intersport PSC angeschlossenen Sportfachgeschäfte erreichen laut Mitteilung einen jährlichen Detailhandelsumsatz von rund 432 Mio CHF. Sie halten einen Marktanteil von 23%.

Umsatzwachstum bei Intersport International
Deutlich besser sieht es umsatzmässig bei Intersport weltweit aus: Der Umsatz stieg im vergangenen Geschäftsjahr um 2% auf 10,5 Mrd EUR. Wachstumstreiber waren vor allem die Fussball-Weltmeisterschaft und die Bereiche Laufen und Fitness. Rückläufig entwickelte sich hingegen das Wintergeschäft, wie Intersport International am Mittwoch mitteilte.

Als geglückt bezeichnete der Sporthändler den Start ins laufende Geschäftsjahr. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um über 8% auf 2,6 Mrd EUR. Auch ohne grosse Sportevents rechnet Intersport International deshalb für 2015 mit einem Umsatzwachstum von 2 bis 4%. Intersport International ist in 44 Ländern mit rund 5’500 Verkaufsstellen tätig.

Die an der SIX kotierten Intersport-Aktien wurden am Mittwoch bis gegen 11.30 Uhr noch nicht gehandelt. Die illiquiden Titel blieben bislang mit einer Jahresperformance von -0,8% klar hinter dem Gesamtmarkt SPI (+6,3%) zurück. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.