Kaba: Anpassung der Dividenden-Ausschüttungspolitik

Riet Cadonau

Riet Cadonau, CEO Kaba. (Foto: Kaba)

Rümlang – Der Verwaltungsrat der global tätigen Kaba Gruppe hat beschlossen, die Dividenden-Ausschüttungsrate von bisher 30% bis 35% des konsolidierten Nettogewinns auf 40% bis 60% zu erhöhen. Die sehr solide Bilanz wie auch der robuste Cashflow würden diese Anpassung erlauben, ohne die Umsetzung der Strategie zu verlangsamen, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Montag.

Der Generalversammlung der Kaba Holding AG vom 29. Oktober 2013 wird ein Dividendenantrag unterbreitet werden, der dieser neuen Ausschüttungspolitik entspricht.

John Heppner zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen
Der Verwaltungsrat der Kaba Holding AG hat zudem beschlossen, der Generalversammlung vom 29. Oktober 2013 John Heppner als neuen Verwaltungsrat  zur Wahl vorzuschlagen. Er soll Maurice P. Andrien ersetzen, der aufgrund der Alterslimite aus dem Verwaltungsrat ausscheiden wird. John Heppner (60) ist US-Staatsbürger und verfügt über eine umfassende Erfahrung in der Sicherheitsindustrie sowie profunde Kenntnisse im globalen Sicherheitsgeschäft, vor allem im für die Kaba Gruppe wichtigen Markt Nordamerika. Seit 2006 ist er Präsident und CEO der weltweit tätigen Fortune Brands Storage & Security (Oak Creek, WI/USA) mit den Geschäftseinheiten Master Lock und Waterloo Industries.

Seit 1992 war John Heppner in verschiedenen Positionen innerhalb des Unternehmens tätig, zuletzt von 2000 bis 2006 als Präsident und CEO des Geschäftsbereichs Master Lock.  Er ist zudem Verwaltungsrat von Everbrite LLC (Greenfield, WI/USA). Des Weiteren war John Heppner Mitglied des President’s White House Business Forward Committee. John Heppner absolvierte einen Bachelor of Science und ein MBA an der University of Wisconsin-Milwaukee (USA).

Umsatz und EBITDA-Marge für das Geschäftsjahr 2012/2013 etwas unterhalb der Guidance erwartet
Angesichts der weiterhin schwachen Konjunktur in Europa und der anhaltenden Ausgabenkürzungen staatlicher Stellen in den USA ist die erwartete Markterholung in diesen Regionen auch im 3. Quartal des Geschäftsjahres ausgeblieben. Kaba geht davon aus, dass das Gesamtjahr 2012/2013 voraus-sichtlich mit einem Umsatz und einer EBITDA-Marge abgeschlossen wird, die etwas unter der kom-munizierten Guidance (Umsatzwachstum von 1% bis 2% in Lokalwährung sowie EBITDA-Marge zwischen 15.5% und 16.5%) liegen. In den betroffenen Divisionen wurden Massnahmen zur Umsatzsteigerung und zur Stärkung der Profitabilität definiert und befinden sich in Umsetzung. Erste Resultate werden noch im laufenden Geschäftsjahr wirksam. Investitionsprojekte in Produkte, Prozesse und ERP zur nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens werden unverändert fortgesetzt. (Kaba/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.