Knappe Ressourcen – das Thema bewegt die Schweizer KMU-Wirtschaft

Hans-Ulrich Bigler
sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Hielt das Eröffnungsreferat: sgv-Direktor Hans-Ulrich Bigler. (Foto: sgv)

Bern – „Knappe Ressourcen – wie die Schweiz damit umgeht“: Zu diesem Thema trafen sich am Mittwochabend im Berner Kursaal 400 Persönlichkeiten aus der KMU-Wirtschaft zur synergy, dem Schweizer KMU-Anlass. Highlights des Abends waren das Referat des stellvertretenden Repower CEO Felix Vontobel zur Energiestrategie 2050 sowie Live-Porträts erfolgreicher KMU-Unternehmer, wie dem Flyer-Produzenten Kurt Schär, Hans-Peter Hadorn, Direktor von den Schweizer Rheinhäfen oder Kurt Gloor, VR Präsident der Gloor aquacare AG.

In einem Jahr grosser Energie – und Ressourcenthemen wartete die synergy, der Anlass der Schwei­zer KMU Wirtschaft mit spannenden Inputs und einem grossen Bezug zur Aktualität auf. Präsentiert wurden die globalen und die schweizerischen Trends und Herausforderungen bei der Versorgung mit Ressourcen und Energie, die mit drei konkreten KMU Firmenbeispielen aus der Realität untermauert und gespiegelt wurden. Die Bauunternehmung Föllmi AG aus Feusisberg im Kanton Schwyz wurde mit dem Gesundheitsförderungspreis für KMU ausgezeichnet, den der Verein Artisana jährlich vergibt.

15. synergy-Ausgabe
Organisiert wird synergy von der Stiftung KMU-Schweiz und dem Schweizerischen Gewerbeverband sgv. Bereits zum 15. Mal konnten an diesem wichtigen Gewerbeanlass rund 400 Persönlichkeiten aus der KMU-Wirtschaft sowie Schlüsselpersonen aus Politik und Verbänden begrüsst werden. Als Hauptsponsoren unterstützen Abacus, SwissLife und der Verein Artisana synergy, den Anlass der Schweizer KMU-Wirtschaft. (sgv/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.