Knecht-Gruppe: Grösstes Reisezentrum der Schweiz, von Diener & Diener gestaltet

Knecht-Gruppe: Grösstes Reisezentrum der Schweiz, von Diener & Diener gestaltet

Thomas Knecht, Präsident Knecht Holding (Foto: SRF)

Windisch – Die Knecht-Gruppe nahm vor kurzem das grösste Reisezentrum der Schweiz in Betrieb. Am 28. und 29. März 2014 wird der Neubau offiziell mit einem grossen Reisefest für das Publikum eingeweiht. Die insgesamt rund 5000 Quadratmeter grosse und 30 Millionen Franken teure Konstruktion aus Holz und Glas ist ökologisch gebaut und dient als neuer Hauptsitz der Knecht-Tochtergesellschaften Eurobus, Car Rouge, Rivage Flussreisen, Knecht Reisen und Latino Travel.

Zudem beherbergt der Bau der Basler Stararchitekten Diener & Diener ein überdachtes, windgeschütztes und 1800 Quadratmeter grosses Terminal mit 24 Abfahrts- und Einstellplätzen für Reisebusse von Eurobus und Car Rouge. Thomas Knecht, Präsident des Mutterhauses Knecht Holding und ehemaliger Schweiz-Chef des Beratungsunternehmens McKinsey, ist sichtlich erleichtert, als er die ersten Gäste im Neubau empfangen kann. Er habe sich in den letzten Monaten öfters an Albert Einstein erinnert gefühlt, der in Aarau die Kantonsschule besuchte und auf die Frage eines Journalisten, wo er am liebsten den Weltuntergang erleben möchte, geantwortet habe: «In der Schweiz – dort geschieht alles mit zehn Jahren Verspätung.» Nichts desto trotz kann diesen Frühling nach einer mehrjährigen Bauphase offiziell Eröffnung gefeiert werden. Bereits seit November 2013 werden Busreisen ab dem neuen Terminal durchgeführt. Die Gäste fahren von verschiedenen Schweizer Eurobus-Abfahrtsstellen zum Reise-Hub Windisch, wo sie dann ihren Bus zur Zieldestination besteigen. Wie Knecht erklärt, können so einzelne Busse besser ausgelastet und die Fahrten ökologischer gestaltet werden. Dies entspreche dem immer stärker werdenden Kundenbedürfnis nach Nachhaltigkeit.

Spezialisierung nach Themen und Destinationen
Mit dem Bau des Reisezentrums will Knecht zudem auf den Strukturwandel reagieren, dem die weltweite Tourismusindustrie unterliegt. «Reisen ist nach wie vor attraktiv, doch die Anforderungen der Konsumenten an die Veranstalter haben sich in den letzten Jahren verändert», sagt Knecht. Während sich vor 20 Jahren Standard-Angebote aus dem Katalog sehr gut verkauft hätten, müsse man heute auf die heterogenen Bedürfnisse der Kunden Rücksicht nehmen. «Der eine verreist, um zu relaxen, der andere will Action und der dritte neue Leute kennen lernen», sagt Knecht. Zudem sei eine kompetente, authentische Beratung das A und O. Die Knecht Reisen-Gruppe habe sich deshalb für eine konsequente Spezialisierung nach Themen und Destinationen entschieden. Mit dem Neubau in Windisch wolle man diese Leistungen und Aktivitäten sichtbar machen. Diese Philosophie widerspiegelt sich gegen aussen in der Architektur. Die grossen Glasfronten suggerieren Transparenz, und von den Büros im ersten Stock können die Eurobus-Kundenberater in die grosse Empfangshalle sehen, wo Gäste im Restaurant oder an der Kaffeebar auf die Ankunft ihres Reisebusses warten.

Transparenz, Kommunikation und Flexibilität
Neben Transparenz sind auch Kommunikation und Flexibilität Leitlinien, die in Windisch baulich umgesetzt wurden. Die Büros der 150 Mitarbeitenden von Eurobus und Knecht Reisen wurden offen gestaltet und die Arbeitsplätze ergonomisch eingerichtet. Allerdings betont Thomas Knecht, das Reisezentrum sei nicht in erster Linie als neuer Firmenhauptsitz, sondern hauptsächlich als Informations- und Begegnungsstätte für die Kunden entstanden. In regelmässigen Abständen finden hier Info-Veranstaltungen zu reiserelevanten Themen statt, die es Besuchern ermöglichen sollen, ihre Bedürfnisse besser zu artikulieren und die perfekte Reiseformel zu finden. Schnellentschlossene können ihre Ferien gleich im Reisebüro im Erdgeschoss buchen. (Knecht/mc/hfu)

Reisefest am 28. und 29. März
Am 28. und 29. März 2014 wird das Reisezentrum Windisch offiziell mit einem grossen Reisefest für das Publikum eingeweiht. Die Besucher erwarten geführte Rundgänge durch den Neubau, Reisevorträge und Multivisions-Shows, Info-Stände, eine Festwirtschaft, eine Bus- und Oldtimer Saurer Ausstellung sowie Rundfahrten im Premium-Bus. Zudem haben Interessierte die Möglichkeit, einmal selbst einen Bus zu steuern und sich über Reiseangebote der unterschiedlichen Anbieter zu Informieren. An beiden Tagen verkehren zweimal täglich kostenlose Shuttle-Busse zwischen dem Reisezentrum und allen Eurobus-Einsteigeorten. Für den gratis Shuttle-Service ist eine Anmeldung über die Website www.eurobus.ch/reisefest erforderlich.

Knecht Holding
Die Knecht Holding mit Sitz in Windisch ist in den Segmenten Reisedienstleistungen, Personenverkehr und Gütertransport tätig. Sie beschäftigt 900 Mitarbeitende und generiert einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Franken. Im Bereich Reisen ist die Gruppe mit den folgenden Tochterfirmen aktiv: Eurobus, Car Rouge, Rivage Flussreisen, Knecht Reisen, Baumeler Reisen, Glur Reisen, Kira Reisen, KN-Travel, Lohri Reisen, Reisebüro Vasellari, RHZ Reisen und Royal Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.