Konjunkturbarometer hält sich auf hohem Niveau

Barometer

Zürich – Das KOF Konjunkturbarometer ist im April um 0.04 Punkte gegenüber März 2011 auf 2.29 gestiegen. Die Vorjahreswachstumsrate des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) dürfte somit in den kommenden Monaten weiter positiv ausfallen, dabei sogar mit leicht zunehmender Dynamik.

Das Konjunkturbarometer mit seinem multisektoralen Design basiert auf drei Modulen. Deren Entwicklungen tragen folgendermassen zur Gesamtentwicklung des Barometers bei: Das Modell «Kern-BIP» (Gesamtwirtschaft ohne Baugewerbe und Kreditgewerbe) verzeichnet weiter hin positive Werte. Ein stark positives Zeichen kommt vom Modul «Baugewerbe». Das Modul «Kreditgewerbe» befindet sich ebenfalls im positiven Bereich und bewegt sich seitwärts.

Keine weitere Beschleunigung des Konsumwachstum
Das Modul «Kern-BIP» umfasst gut 90% der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung und dominiert somit das Barometer. Ihm zugrunde liegen die Messmodelle «Schweizer Industrie», «Schweizer Konsum» und «Exportdestination EU». Die gegenwärtig positive Dynamik des Moduls «Kern-BIP» ist hauptsächlich durch das Messmodell «Exportdestination EU» getrieben. Das Messmodell «Schweizer Industrie» bleibt auf relativ hohem Niveau im positiven Bereich, der Indikator ist aber etwas gefallen. Das Modul «Schweizer Konsum» zeigt keine weitere Beschleunigung des Konsumwachstums. (KOF/mc/ps)

Konjunkturforschungsstelle KOF ETH Zürich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.