KOF-Konjunkturbarometer sinkt auf 2,04 Punkte

Konjunktur Schweiz

Zürich – Das Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle KOF (ETH Zürich) ist deutlich gesunken. Für den Berichtsmonat Juli ergab sich ein Rückgang von 0,19 auf noch 2,04 Punkte, der Vormonatswert (Juni) wurde bei 2,23 bestätigt. Das KOF-Barometer lag damit aber im Bereich der Prognosen. Von AWP befragte Ökonomen hatten für den Juli einen Stand zwischen +1,98 und 2,18 Punkten vorausgesagt.

Das KOF Konjunkturbarometer setze damit seinen Rückgang, der im letzten Monat begonnen habe, fort, so das KOF in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die Wachstumsdynamik des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) dürfte somit in den kommenden Monaten schwächer werden.

Positive Signale vom Modul «Baugewerbe»
Das Konjunkturbarometer basiert auf drei Modulen. Das Modul «Kern-BIP» (Gesamtwirtschaft ohne Baugewerbe und Kreditgewerbe) befindet sich laut KOF im positiven Bereich, zeigt aber abwärts. Positive Signale kommen dagegen vom Modul «Baugewerbe», während das Modul «Kreditgewerbe» eine Seitwärtsbewegung im positiven Bereich anzeigt.

Das Modul «Kern-BIP» umfasst gut 90% der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung und dominiert somit das Barometer. Die gegenwärtige Abwärtsbewegung basiert laut KOF auf einer deutlichen Abschwächung beim Messmodell «Schweizer Industrie» und einer leichten Abwärtsbewegung beim «Schweizer Konsum». Das Messmodell «Exportdestination EU» bewegt sich seitwärts. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.