KOF korrigiert BIP-Prognose 2014 von 1,8 auf 1,7 Prozent

Konjunktur Schweiz

Zürich – Ende September hat das Bundesamt für Statistik die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung auf die neue Systematik ESVG 2010 umgestellt. Zudem wurden die Zahlen für den Zeitraum 1995 bis 2013 revidiert. Dadurch veränderten sich die Verlaufsraten für die bisherigen Quartals­veröffentlichungen der Jahre 2013 und 2014. Deswegen hat die KOF, nach der Erhebung im September 2014, die Konjunkturexperten nochmals um ihre Einschätzung der zukünftigen Wirtschaftsentwicklung gebeten.

Die von der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich Anfang Oktober befragten Öko­nomen korrigieren ihre Prognose des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP) für das laufende Jahr im Vergleich zum September leicht nach unten. Sie rechnen neu mit einem Anstieg des BIP um 1.7 %. Im September lagen die Schätzungen noch bei 1.8 %. Die Erwartungen für die Entwicklung der realen Exporte haben sie deutlich nach unten auf nur noch 2.8 % angepasst (September 2014: 3.6 %). Gleichsam haben die Wirtschaftsexperten ihre Prognose für die Bau- ­und Ausrüstungsinvestitionen ebenfalls herabgesetzt. Diese liegt nun bei 1.8 % (September 2014:
2.7 %). Für die Entwicklung des Arbeitsmarktes in diesem Jahr gehen die Konjunkturauguren unverändert von einer Arbeitslosenquote von 3.2 % aus. Ebenso wie im September vor der Datenrevision erwarten sie eine Preisentwicklung nahe null (0.1 %).

Für 2015 gehen die Experten unverändert von einem BIP­-Wachstum von 1.9 % aus. Laut Expertenmeinung wird das Wachstum weiterhin von den Exporten getrieben, jedoch mit abgeschwächter Dynamik als noch im September angenommen. Die Exporte dürften 2015um 3.3% ansteigen (September: 4.2 %). Der Consensus­Wert für das Wachstum der realen Bau­und Ausrüstungsinvestitionen liegt bei 2.2 %. Im September lag dieser Wert noch bei 2.6 %. Für 2015 rechnen die Prognostiker unverändert mit einer Teuerung von 0.5%. Die Aus­sichten für den Arbeitsmarkt im nächsten Jahr sind leicht verändert worden. Die Consensus­Prognose für 2015 zeigt eine Arbeitslosenquote von 3.1 %.

Finanzmärkte: SPI in drei Monaten bei 8500 Punkten erwartet
Die Ökonomen wurden auch nochmals nach ihrer Einschätzung zur Entwicklung des Finanz­marktes gefragt. Die Wirtschaftsexperten gehen von einem Wert des Swiss Performance Index (SPI) von rund 8500 Punkten in drei Monaten aus. Innerhalb von 12 Monaten ist mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. In zwölf Monaten dürfte der SPI auf etwa 8800 steigen.

Für den Wechselkurs des Frankens gegenüber dem Euro zeigt der Consensus unverändert einen Kurs von 1.21 in drei Monaten. Beim Franken/Dollarkurs rechnen die Experten neu mit95 Rappen pro Dollar (anstelle von 92 Rappen im September). Längerfristig (in zwölf Monaten) dürfte der Franken gegenüber dem Euro bei 1.22 zu liegen kommen, gegenüber dem Dollarwird mit einer Abwertung gerechnet, der Kurs dürfte bei 0.98 Franken pro Dollar liegen.

Zinsaussichten stabil
Relativ unverändert belassen die von der KOF befragten Ökonomen ihre Aussichten für die kurzfristigen Zinsen mit einem Wert von 0.02 % in drei Monaten. Innerhalb von zwölf Monatenrechnen die Wirtschaftsexperten nicht mehr mit einem Anstieg der Kurzfristzinsen. Der neue Consensus­-Wert liegt bei 0.06 % (September 2014: 0.2 %). Unverändert belassen im Vergleichzur Septemberprognose haben die Auguren ihre Prognosen für die langfristigen Zinsen: Für den Kassazins der 10­jährigen Bundesobligationen rechnen sie weiterhin mit 0.7 % in dreiMonaten und mit gleichbleibenden Zinsen von 1.1 % in zwölf Monaten (September 2014:
1.1 %).

An der Befragung zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach ESVG 2010 im Rahmendes Consensus Forecast der KOF nahmen 17 Ökonomen teil. Sie prognostizieren für 2014 und 2015 zum einen gesamtwirtschaftliche Daten (Wachstum des BIP, der Bau­und Ausrüstungs­investitionen, Entwicklung des Preisniveaus und der Arbeitslosenquote), zum anderen Finanzmarktgrössen (kurz­und langfristige Zinsen, Wechselkurse, Börsenentwicklung). DerConsensus Forecast ergibt sich aus den gemittelten Antworten. Der Consensus Forecastnutzt die Erfahrungen von Ökonomen aus Wirtschaft, Verwaltung und Hochschulen zur Pro­gnose der Wirtschaftsentwicklung. Die Expertenbefragung ist nicht mit der Konjunkturprognose der KOF zu verwechseln. Die nächste Prognose der KOF erscheint am 29. Oktober 2014. (KOF/mc/ps)

Teilnehmer
An der Befragung zur volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach ESVG 2010 im Rahmen desConsensus Forecast im 3. Quartal 2014 nahmen 17 Ökonomen aus folgenden Institutionen teil:
Aargauische Kantonalbank AKB BAKBASEL Baloise Group Bank Vontobel Coop Credit Suisse hotelleriesuisse KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH ZürichNeue Aargauer Bank NZZ Raiffeisen Schweiz Schweizerischer Gewerkschaftsbund SECO Swiss Re UBS Wellershoff & Partners ZKB
Der KOF Consensus Forecast wird von der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.