Landi findet 2017 auf Wachstumspfad zurück

Landi
Inbetriebnahme des Online-Shops verhilft Landi zu Umsatzwachstum. (Foto: Landi)

Bern – Der Detailhändler Landi hat im Geschäftsjahr 2017 nach einer Stagnation im Vorjahr auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Der Umsatz legte um 3% auf 1,34 Mrd Franken zu. Damit seien in einem Anspruchsvollen Umfeld erneut Marktanteile gewonnen worden, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit.

Zentraler Faktor für diesen Erfolg sei die Steigerung der Kundenfrequenzen gewesen, aber auch die Inbetriebnahme des Online-Shops im Oktober sei ein wichtiger Meilenstein gewesen. Die Kundenfrequenzen erhöhten sich in den 273 Landi-Läden gegenüber dem Vorjahr um 5%. Insbesondere der Bereich Garten und Pflanzen hat mit einem Plus von 7% gut zugelegt.

Verkäufsfläche leicht erhöht
An Standorten wurden fünf neue eröffnet und acht geschlossen, wobei sich die Verkaufsfläche per Saldo um 1% erhöht hat.

Landi gehört wie der Detailhändler Volg, die Erdölfirma Agrola, der Getränkehersteller Ramseier und zahlreiche weitere Unternehmen zum Agrarkonzern Fenaco. (awp/mc/pg)

Fenaco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.