Lonza sieht sich auf Kurs – Anleger nehmen Gewinne mit

Lonza sieht sich auf Kurs – Anleger nehmen Gewinne mit
Tritt per 1. März 2019 zurück: Lonza-CEO Richard Ridinger. (Foto: Lonza)

Basel – Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza ist zufrieden mit dem aktuellen Geschäftsgang. Man habe auch im dritten Quartal eine anhaltend starke Dynamik bei den Geschäften im Gesundheitsbereich verzeichnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag ohne Zahlen zu nennen mit. Beim Überflieger der Schweizer Börse werden dennoch Gewinne mitgenommen.

Lonza bestätigte die zuletzt im Juli angehobene Gesamtjahresprognose. Gemäss dieser soll der Umsatz 2018 „im mittleren bis hohen einstelligen Bereich“ wachsen. Und die um Wertberichtigungen und Restrukturierungsaufwendungen bereinigte Betriebsgewinn-Marge, die sogenannte Kern-EBITDA-Marge, dürfte mit den für das erste Halbjahr Semester ausgewiesenen 26 Prozent vergleichbar sein.

Bei dieser Prognose ausgeklammert ist die im Sommer 2017 für 5,5 Milliarden Dollar gekaufte US-Firma Capsugel. Den Hersteller von medizinischen Kapseln eingerechnet steigerte Lonza den Umsatz im ersten Halbjahr 2018 bereits um satte 33 Prozent. Ohne Capsugel wuchs Lonza von Januar bis Juni um 8,2 Prozent.

In Kraft blieben auch die Vorgaben für das Jahr 2022, Capsugel inklusive. Bis zum genannten Jahr will Lonza den Umsatz auf 7,5 Milliarden Franken steigern und die Kern-EBITDA Marge auf 30 Prozent.

Wenig Neuigkeiten
Der Zwischenbericht barg aber in der Summe nicht viele Überraschungen für die Anleger. Denn Lonza hatte vor gerade mal erst einem Monat an einem Investorentag seine Strategie dargelegt und die Finanzziele bestätigt.

Auch die Ausführungen zu den verschiedenen Lonza-Geschäften glichen in weiten Teilen jenen des Investorentages: Die Geschäftsbereiche Pharma & Biotech sowie Consumer Health entwickeln sich dynamisch und die Erweiterungsarbeiten laufen nach Plan. Derweil habe die neu formierte Einheit „Consumer & Resources Protection“ ein gemischtes Bild gezeigt.

Auch die strategische Überprüfung der zur Disposition gestellten Einheit „Water Care“ dauert gemäss Lonza an, wie ebenfalls bereits auf dem Capital Markets Day kommuniziert. Das Geschäft mit Produkten zur Wasserbehandlung habe aber zuletzt dank eines heissen und trockenen Sommers in den wichtigsten Märkten deutlich an Dynamik gewonnen.

Anleger nehmen Gewinne mit
Nach dem Kurssprung vom Vortag leiden die Lonza-Aktien am Donnerstag unter Gewinnmitnahmen. Bis 11.30 Uhr büssen sie NOCH 1,2 Prozent auf 305,80 Franken ein. Mit einem Plus von immer noch 16 Prozent stehen die Papiere seit Jahresbeginn bei den Vertretern aus dem Swiss Market Index aber immer noch ganz zuoberst auf der Gewinnerliste.

Die (bestätigten) Jahresziele 2018 wurden in Expertenkreisen im Lichte der starken Dynamik bei Lonza als konservativ bezeichnet. Marktteilnehmern zufolge hatten im Vorfeld des Zwischenberichts einige Analysten mit einer Erhöhung der Vorgaben gerechnet. Dies ist aber nicht geschehen, was die Gewinnmitnahmen verstärke. (awp/mc/pg)

Lonza
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.