Lonza: Standort Visp dürfte von Arch-Übernahme profitieren

Stefan Borgas

Lonza-CEO Stefan Borgas.

Zürich – Der Anfang Woche von Lonza angekündigte Kauf der amerikanischen Arch Chemicals dürfte für den Standort Visp Vorteile bringen. So könnte nach dem Zukauf die Forschungsabteilung in Visp ausgebaut und verstärkt werden, erklärte Lonza-CEO Stefan Borgas in einem Interview mit der Zeitung «L’Agéfi» (Ausgabe; 13.07.).

Aber auch in der Produktion dürfte der Walliser Standort von der Übernahme profitieren, da gewisse Komponenten, welche Arch bisher anderweitig eingekauft hat, auch in Visp hergestellt würden. Weiter könnte auch das sogenannte «Central Activity Business» von Arch nach Basel verlegt werden. Hier sei aber noch kein abschliessender Entscheid gefällt worden, so Borgas. Die wichtigsten Synergien aus dem Zukauf würden sich allerdings in der Umstrukturierungen der Administration von Arch ergeben. Diese sei aufgrund der Kotierung in den USA noch sehr schwerfällig. (awp/mc/ps)

Lonza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.