Lonzas Chemiesparte offenbar im Fokus von Bain Capital und Cinven

Albert Baehny
Albert Baehny, VRP und CEO ad interim von Lonza. (Foto: Lonza)

Basel – Die Chemiesparte LSI von Lonza steht bekanntlich zum Verkauf. Nun sollen sich offenbar die beiden Private Equity Firmen Bain Capital und Cinven für eine gemeinsame Offerte zusammentun, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf mit der Sache vertraute Personen am Mittwoch berichtet. Gemäss dem Artikel könnte Lonza für die Sparte bis zu 3,5 Milliarden Franken lösen.

Laut Bloomberg könnten auch Investoren wie Advent International, Blackstone Group, Carlyle Group, EQT AB, KKR & Co, Lone Star oder Partners Group an der fraglichen Sparte von Lonza interessiert sein oder auch die deutsche Lanxess.

Bei Lonza hiess es auf Anfrage von AWP dazu lediglich, dass Gespräche mit potentiellen Käufern eingeleitet worden seien. Vor einer Woche anlässlich eines Investorentages lautete die Formulierung: Der Veräusserungsprozess für das LSI-Segment werde fortgesetzt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.