Medartis steigert 2019 Umsatz und operative Profitabilität

Medartis steigert 2019 Umsatz und operative Profitabilität
Medartis-CEO Christoph Brönnimann. (Foto: Medartis)

Basel – Das Medizinaltechnik-Unternehmen Medartis hat im Geschäftsjahr 2019 den Umsatz erneut gesteigert. Verbessert wurde auch die operative Profitabilität.

Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 7 Prozent auf 130,1 Millionen Franken, wie die seit März 2018 an der Schweizer Börse notierte Gesellschaft am Dienstag mitteilte. In Lokalwährung betrug das Wachstum 10 Prozent, womit es am oberen Ende der eigenen Zielsetzung von +8 bis +10 Prozent lag.

Die Profitabilität auf Stufe EBITDA erhöhte sich auf 20,3 Millionen von 14,4 Millionen, einschliesslich eines Effekts von 3,6 Millionen Franken aus der erstmaligen Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16. Die ausgewiesene EBITDA-Marge lag bei 16 Prozent gegenüber 12 Prozent in 2018.

Bereinigt um die im Dezember 2019 bekannt gegebene Rückstellung von 3,0 Millionen für allfällige Preis- und Provisionsabsprachen beim früheren Distributor Extera in Brasilien sowie einen positiven Effekt von 3,4 Millionen aufgrund einer Änderung des Pensionsplans, betrug das EBITDA für 2019 20,0 Millionen. Die bereinigte EBITDA-Marge blieb gegenüber 2018 unverändert bei 15 Prozent.

Unter dem Strich halbierte sich der Reingewinn wegen eines tieferen Finanzresultats und höherer Steuern auf 2,1 Millionen Franken.

Zweistelliges Wachstum in Lateinamerika
Mit Blick auf die Bereiche verzeichnete das grösste Geschäftssegment «Obere Extremitäten» in Lokalwährungen eine Zunahme von 9 Prozent auf 92,6 Millionen, wobei die Gesellschaft den Angaben zufolge weitere Marktanteile bei Hand und Handgelenken gewinnen konnte.

Noch stärker wuchs das jüngste Geschäftssegment «Untere Extremitäten» mit 16 Prozent auf 18,3 Millionen. Das Segment MKG und Übrige, welches neben Systemen für den Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich auch Instrumente und Container umfasst, verzeichnete eine Umsatzzunahme von 10 Prozent auf 19,2 Millionen Franken.

In zwei von vier Regionen wurde ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt, wobei mit einem Plus von 16 Prozent (in Lokalwährung) auf 14,4 Millionen Lateinamerika prozentual am stärksten zulegte. In der grössten Marktregion EMEA nahm der Umsatz um Prozent auf 70, 3 Millionen zu (APAC +9%, Nordamerika +11%).

Mittelfristig Umsatzwachstum von über 15 Prozent angestrebt
Für das Gesamtjahr 2020 prognostiziert Medartis angesichts des milden Winters mit geringeren Fallzahlen, ein unverändertes Umsatzwachstum von 10 Prozent in Lokalwährungen bei einer bereinigten EBITDA-Marge von 15 Prozent.

Mittelfristig solle ein jährliches Umsatzwachstum von über 15 Prozent in Lokalwährungen bei einer schrittweisen Erhöhung der bereinigten EBITDA-Marge erreicht werden. (awp/mc/ps)

Medartis
Firmeninformationen bei monetas
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.