MGB vor MGBahn

Güterzug MGBahn Alpin Cargo
(Bild: MGBahn)

Güterzug MGBahn Alpin Cargo. (Bild: MGBahn)

Brig – Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) belegte bei der Vergabe des bedeutendsten Schweizer Logistikpreises den zweiten Rang, knapp hinter dem Migros-Genossenschafts-Bund (MGB). Die MGBahn war mit dem Projekt „Morgenrot – neues Betreibermodell im Güterverkehr“ für den Swiss Logistics Award 2012 nominiert gewesen. In Zeiten in denen über die Schliessung von defizitären Bedienpunkten von SBB Cargo gesprochen wird hat die MGBahn als erste Bahn in der Schweiz ein innovatives Zusammenarbeitsmodell von sich aus angestossen und mit einem Logistikpartner erfolgreich umgesetzt.

Bereits seit 16 Jahren werden in der Schweiz neue und zukunftsweisende Logistikleistungen mit dem Swiss Logistics Award ausgezeichnet. Ziel dieses Preises ist es, auf schweizerische Logistiklösungen aufmerksam zu machen, insbesondere soll die Qualität der Logistikleistungen hervorgehoben und der volkswirtschaftliche Wert von logistischen Dienstleistungen transparent gemacht werden.

Klingende Namen an der Preisverleihung
Am 28. November 2012 fand in Schönenwerd (SO) die Preisverleihung des diesjährigen Swiss Logistics Award im Rahmen eines Gala-Abends statt. Die fünf nominierten Projekte wurden vorgestellt und je ein Vertreter stand daraufhin dem Moderator, Kurt Aeschbacher, Rede und Antwort. Die Liste der Gewinner der letzten Jahre ist imposant, so findet man darauf Namen wie: Manor, Schindler, Omega, Swisscom, Cecchetto oder Victorinox. Auch in diesem Jahr fehlten die klingenden Namen unter den Nominierten nicht: Competec, InnovaTrain, Nespresso, Migros-Genossenschafts-Bund/Cantaluppi & Hug und die Matterhorn Gotthard Bahn.

Migros als Sieger
Die rund 200 geladenen Gäste warteten gespannt auf die Verkündung des diesjährigen Gewinners, welcher von der Jury, bestehend aus elf namhaften Grössen aus der Schweizer Logistikbranche, gefällt wurde. Schlussendlich ging der Logistikpreis 2012 an den Migros-Genossenschafts-Bund und Cantaluppi & Hug, die gemeinsam neue Wege in der Transportplanung beschreiten und ihre neue Tourenplanung auf der Basis des Verhaltens von Ameisen aufbauen. Nur knapp hinter dem grössten Schweizer Detailhändler lag jedoch die Matterhorn Gotthard Bahn mit Ihrem neuen Betreibermodell im Güterverkehr, einer Lösung die auch für andere Bahnunternehmen in der Schweiz wegweisend sein könnte.

Das neue Betreibermodell der MGBahn
Das Projekt „Morgenrot“ mit welchem die MGBahn für den Logistikpreis nominiert worden war, befasste sich mit der Umstrukturierung des defizitären Güterverkehrs, ein Thema, das alle Bahnen in dieser Branche zurzeit stark beschäftigt. In dem neu entwickelten Betreibermodell arbeitet die MGBahn mit dem Gesamtlogistikdienstleister Planzer zusammen. Jeder Partner setzt auf seine Stärken: Die MGBahn konzentriert sich neu nur noch auf die bahnnahen Leistungen und Alpin Cargo (eine Tochtergesellschaft von Planzer) übernimmt die Vermarktung, den Umschlag und die gesamte Logistik. Mit dem herausgearbeiteten Kollaborationsmodell konnte für beide Partner eine Win-Win-Situation geschaffen werden. Zu einem Zeitpunkt, an dem das Thema des defizitären Güterverkehrs brandaktuell ist, hat die MGBahn als erste Bahn in der Schweiz dieses neue und innovative Kollaborationsmodell angestossen und mit dem Logistikpartner Alpin Cargo (Planzer) umgesetzt. Die kleine Meterspur-Bahn zeigt in Zeiten von defizitären Bedienpunkten mit dem Projekt „Morgenrot“ Grösse und Pioniergeist. (MGBahn/mc/ps)

Über MGBahn
Die Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) hat eine führende Rolle bei der Steuerung des Regionalverkehrs vom Vollknoten Visp ins Mattertal, ins Goms und in die Gotthardregion. Diese Verkehrsdienstleistung erbringt die Bahn im Auftrag der Standortkantone und erhält dafür öffentliche Gelder. Die Bahn ist Teil der BVZ Holding AG, zu der auch die Gornergrat Bahn gehört. Auf der Strecke zwischen Göschenen/Disentis und Zermatt befördert die MGBahn jährlich mehr als sechs Mio. Reisende. Zwischen Täsch und Zermatt betreibt sie den Zermatt Shuttle, der die Fahrgäste vom Matterhorn Terminal Täsch in die autofreie Tourismusdestination bringt. Zudem erbringt die Matterhorn Gotthard Bahn ergänzende Dienstleistungen mit dem Autoverlad Furka, den Autobuslinien und dem Gütertransport nach Zermatt. Gemeinsam mit der Rhätischen Bahn betreibt sie den international bekannten touristischen Erlebniszug «Glacier Express». www.mgbahn.chwww.bvzholding.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.