Modehauskette Chicorée im 2021 auf Wachstumskurs

Chicorée
(Foto: obs/Chicorée Mode AG/CHRISTIAN BEUTLER)

Dietikon – Die Modehauskette Chicorée hat den Umsatz im vergangenen Jahr um 13 Prozent auf 153 Millionen Franken gesteigert.

Trotz der unsicheren Marktsituation, vor allem im stationären Handel, legt Chicorée im Jahr 2021 wieder stark zu. «Wir freuen uns sehr, dass wir auch im 2021 den Vorjahresumsatz ausserhalb der erneut angeordneten Filialschliessungen steigern konnten. Für das nun angelaufene Jahr 2022 rechnen wir mit einem schwierigeren Marktumfeld, bedingt durch Rohstoffpreiserhöhungen, Verzögerungen in der Lieferkette und einer nach wie vor eher gedämpften Konsumentenstimmung im Detailhandel», wird Thomas Ullmann, CEO der Chicorée Gruppe, in einer Mitteilung zitiert.

2021 wurden 7 neue Filialen eröffnet. Neu zählt die Chicorée Gruppe 170 Standorte in allen Landesteilen der Schweiz und beschäftigt über 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für das Jahr 2022 strebt Chicorée die Eröffnung von 5 bis 10 neuen Standorten an, vor allem in der Romandie sieht die Gruppe nach wie vor grosses Wachstumspotential.

Start im E-Commerce auf dieses Jahr verschoben
Der Start im E-Commerce wurde auf Grund diverser logistischer Herausforderungen auf dieses Jahr verschoben. Die ersten Pakete sollen das Chicorée Logistikcenter in Brunegg AG diesen Frühling verlassen. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.