Myriad: Martin Ebner beantragt an GV 2016 Opting-out-Klausel

Martin Ebner

Unternehmer Martin Ebner.

Zürich – Myriad-Grossaktionär Martin Ebner will eine Opting-out-Klausel beantragen. Seine Beteiligungsgesellschaft Patinex AG habe den Handysoftware-Hersteller über die Absicht informiert, an der ordentlichen Generalversammlung 2016 die Aufnahme einer solchen Klausel gemäss Artikel 22 Abs. 3 des Börsengesetzes in die Statuten der Gesellschaft aufzunehmen, teilt Myriad am Donnerstag mit. Ebner hält über sein Anlagevehikel Patinex gut ein Viertel der Myriad-Aktien.

Nach entsprechender Änderung der Statuten wäre ein Aktionär bei Überschreiten des Schwellenwertes von 33 1/3% der Stimmrechte nicht mehr verpflichtet, den übrigen Aktionären ein öffentliches Kaufangebot nach Art. 32 des Börsengesetzes für alle kotierten Beteiligungspapiere der Gesellschaft zu unterbreiten.

Kein konkreter Plan
Es bestehe kein konkreter Plan der Patinex, die Beteiligung an Myriad auf über ein Drittel aufzustocken, sagte Ralph Stadler, Sprecher von Martin Ebners Beteiligungsgesellschaft, auf Anfrage von AWP. «Wir wollen uns vielmehr die Möglichkeit offen halten zu reagieren, wenn beispielsweise Hedgefonds Druck auf den Titel ausüben.»

Bei einem relativ illiquiden Titel wie Myriad sei die entsprechende Gefahr hoch. Daher sei bei Myriad die Opting-out-Klausel im Sinne aller Aktionäre. Auch habe Patinex sich bei Kapitalerhöhungen stets verpflichtet, übrig gebliebene Anteile zu übernehmen. Die geltende Angebotspflicht sei bei allfälligen zukünftigen solchen Schritten ein mögliches Hindernis.

An der Schweizer Börse legen die Myriad-Aktien bis gegen 9.30 Uhr um 12% auf 2,80 CHF zu – in einem deutlich festeren Gesamtmarkt (SPI: +1,9%). (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.