Orascom nach Jahren zurück in der Gewinnzone

Samih Sawiris
Samih Sawiris, VRP Orascom Development Holding. (Foto: TU-Pressestelle/Ruta)

Samih Sawiris, VRP und CEO Orascom Development. (Foto: TU-Pressestelle/Ruta)

Altdorf – Der Immobilienentwickler Orascom DH hat im vergangenen Geschäftsjahr 2014 den Umsatz gesteigert und das erste Mal seit dem Beginn des arabischen Frühlings wieder schwarze Zahlen geschrieben. Ermöglicht wurde das verbesserte Ergebnis durch höhere Immobilienverkäufe und eine bessere Hotelauslastung im zweiten Halbjahr, sowie Kosteneinsparungen und verschiedene Einmalgewinne. Für 2015 zeigt sich die Gruppe des ägyptischen Investors Samih Sawiris zuversichtlich.

Der Umsatz stieg 2014 gegenüber dem Vorjahr um 13% auf 251 Mio CHF an. Der Bruttogewinn erreichte 37,5 Mio; die entsprechende Marge liegt damit 12 Prozentpunkte höher bei 15%, teilt die Gruppe am Dienstag mit. Der adjustierte EBITDA betrug 24,6 Mio nach einem Minus von 6,9 Mio im Vorjahr. Hauptsächlich dank verschiedenen Einmalgewinnen in Höhe von 92,8 Mio, unter anderem durch die Beilegung eines Rechtsstreits mit Falcon und den Verkauf einer Beteiligung auf Mauritius, resultierte unter dem Strich ein Nettogewinn nach Minderheiten von 41,9 Mio CHF, nach einem Verlust von 157,7 Mio im Vorjahr.

Die heute publizierten Zahlen liegen im Rahmen der Vorankündigung des Unternehmens. Bereits Ende März hatte Orascom für 2014 ein Umsatzanstieg von 10% bis 15% und einen Reingewinn zwischen 37 und 42 Mio CHF angekündigt.

Mehr Immobilien verkauft
Im Segment Immobilien und Bau stieg der Umsatz 2014 um 46% auf 72,9 Mio, auf Stufe des bereinigten EBITDA resultierte ein Gewinn von 20,3 Mio nach 3,0 Mio im Vorjahr. Vor allem höhere Verkäufe beim «Al Fanar Projekt» in Oman sowie der Verkauf eines Pakets von 37 Einheiten in Ägypten hätten zur Verbesserung beigetragen, so die Meldung.

Hotel-Auslastung im 2. Halbjahr verbessert
Im Segment Hotels ging der Umsatz dagegen auf Jahressicht um knapp 6% auf 119 Mio CHF zurück, bei einem um 27% tieferen bereinigten EBITDA von 18,2 Mio. Die Auslastung der Hotels war 2014 mit 51% nur leicht über dem Vorjahr. Die Reisebeschränkungen für Ägypten im ersten Halbjahr sowie eine Überschwemmung in Taba hätten sich negativ ausgewirkt. Im zweiten Semester erhöhte sich die Auslastung aber auf 60%, gegenüber 42% in der Vorjahresperiode.

Sparziele erreicht – Immobilienverkäufe von 121 Mio Franken angestrebt
Die selber gesetzten Sparziele für 2014 hat die Gruppe erreicht. Per Dezember 2014 nahm die allgemeine Kostenbasis im Vergleich zu 2012 um 47,7 Mio CHF ab. Im Rahmen der Monetarisierungsstrategie seien zudem flüssige Mittel von 100 Mio CHF generiert worden. Die Restrukturierung soll auch im laufenden Jahr fortgesetzt und die Schuldenlast auf Gruppenebene verringert werden.

Für 2015 gibt sich Orascom insgesamt zuversichtlich. Im ersten Quartal 2015 seien die Hotels im ägyptischen El Gouna und Salalah in Oman mit rund 70% ausgelastet gewesen. Zudem sollen 2015 Immobilien für gesamthaft 121 Mio CHF verkauft werden. Impulse verspricht sich Orascom dabei von anziehenden Verkäufen in Montenegro. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.