Phoenix Mecano in Q1 mit leichtem Umsatzplus

Benedikt Goldkamp

Phoenix Mecano-CEO Benedikt Goldkamp.

Kloten – Der Komponenten- und Gehäusehersteller Phoenix Mecano hat im ersten Quartal 2012 den Umsatz um 1,3% auf 138,7 Mio EUR und den Auftragseingang um 1,5% auf 146,0 Mio gesteigert. Der EBIT sank dagegen um 21% auf 14,4 Mio EUR und die EBIT-Marge auf 10,3% von 13,3% im Vorjahr. Der Reingewinn verminderte sich um knapp 25% auf 10,9 Mio.

Im aktuell relativ stabilen wirtschaftlichen Umfeld befinde man sich auf Kurs, teilte Phoenix Mecano mit. Mit dem Ergebnis habe man allerdings nicht an das «hervorragende» erste Quartal des Vorjahres anknüpfen können.

Leicht über den Erwartungen
Mit den vorgelegten Zahlen hat Phoenix Mecano die Erwartungen beim Umsatz leicht übertroffen und beim Gewinn in etwa erreicht. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 133,8 Mio, für den EBIT bei 14,3 Mio und für den Reingewinn bei 11,0 Mio EUR.

Dividende unverändert bei 13 Franken
Gleichzeitig mit den Quartalszahlen gab das Unternehmen die Dividende für das Geschäftsjahr 2011 bekannt. Sie soll trotz des gegenüber dem Vorjahr rückläufigen Ergebnisses unverändert 13,00 CHF betragen. Begründet wird die gehaltene Dividende mit der «weiterhin äusserst gesunden Bilanzrelation» und in der Erwartung «tendenziell steigender freier Cashflows».

Ausblick: Umsatz in der Grössenordnung von 2011 erwartet
Im Ausblick auf das Geschäftsjahr 2012 heisst es, nach den Erkenntnissen des ersten Quartals erwarte man bei einigermassen stabilen Marktverhältnissen einen Umsatz in der Grössenordnung des Jahres 2011. Bei einer weiteren deutlichen Verschlechterung des Marktes für Photovoltaikkomponenten erscheine ein leichter Rückgang des Gruppenumsatzes im tiefen einstelligen Prozentbereich das wahrscheinlichste Szenario. Für den EBIT werde innerhalb dieser Szenarien ein Wert zwischen 43 und 53 Mio EUR angestrebt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.