Pistor steigert Umsatz 2012 um 1% auf 773,7 Mio Franken

Biscuits

Rothenburg – Die Pistor Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2012 den Gesamtumsatz  um 1,0 % auf 773,7 Mio. Franken steigern.  Im Jahr 2012 wurde mit dem Bau des neuen Tiefkühlcenters erneut in die Infrastruktur investiert, das Sortiment auf rund 12‘000 Artikel ausgebaut und die Prozesse optimiert, so die Medienmitteilung von Freitag. Der Jahresgewinn steigt mit CHF 17,8 Mio. um 1,4 Mio. Franken und beträgt damit 2,4 % des Umsatzes (Vorjahr 2,2 %).

Das Ergebnis der Pistor  war durch die Betriebsgesellschaft Pistor AG geprägt, die ihren Umsatz erneut gesteigert hat. Die Proback AG hat ihre Position als kompetenter Berater der gewerblichen Bäcker, Konditoren und Confiseure auf dem Markt weiter ausgebaut. Die Rohstoffhandelsfirma Fairtrade SA erzielte trotz grosser Turbulenzen auf dem Devisenmarkt ein gutes Jahresergebnis.

Leichtes Umsatzminus bei Bäckerei – Im Gastro-Bereich ein Plus
Im Bäckerei-Segment resultierte u.a. aufgrund erneut rückläufiger Mitgliederzahl ein leichtes Umsatzminus von 6,1 Mio. Franken auf 378,6 Mio. Franken. Die deutliche Steigerung von +6,2 % auf 205,9 Mio. Franken im Gastro-Segment ist auf die intensive Zusammenarbeit mit Grosskunden zurückzuführen. Das Bäckerei-Segment bleibt trotz des deutlichen Wachstums in der Gastronomie mit 2/3 Umsatzanteil immer noch dominant und reflektiert die ungebrochene Kundentreue. Der Jahresgewinn steigt mit CHF 17,8 Mio. um 1,4 Mio. Franken und beträgt damit 2,4 % des Umsatzes (Vorjahr 2,2 %). Die Hälfte davon wird als Dividende an die Pistor Holding Genossenschaft geleistet.

2013 wird anspuchsvoll
Die Pistor Holding Genossenschaft erhält von der Pistor AG eine Dividende von 8,9 Mio. Franken. Davon fliessen 4,2 Mio. Franken als Rückvergütung an die Genossenschafter der Pistor Holding Genossenschaft. Auch von der Fairtrade SA fliesst eine Dividende in Höhe von 0,25 Mio. Franken an die Pistor Holding Genossenschaft.  Das Jahr 2013 wird für Pistor ein anspruchsvolles Jahr. Doch die Weichen sind gestellt und die Ziele definiert. Der Start ist geglückt. Pistor ist auf Kurs, aber leicht unter Budget. Dies zuletzt auch deshalb, weil auf dem Markt grosser Druck herrscht zwischen den Mitbewerbern und Pistor. Dazu Markus Lötscher optimistisch: „Nichtsdestotrotz sind wir zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr unsere Ziele erreichen werden.“(pistor/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.