PSP mit rückläufigem Gewinn nach neun Monaten

Luciano Gabriel
Luciano Gabriel, CEO PSP Swiss Property. (Foto: PSP)

PSP-CEO Luciano Gabriel. (Foto: PSP)

Zug – Das Immobilienunternehmen PSP Swiss Property hat von Januar bis September 2014 gegenüber dem Vorjahr ein rückläufiges operatives Ergebnis ohne Bewertungseffekte um 4.1% auf CHF 129.5 Mio. verzeichnet. Die Gesellschaft zeigt sich mit der operativen Ertragsentwicklung trotzdem zufrieden, da im Vergleichsjahr 2013 ausserordentlich hohe Erträge aus dem Verkauf von Eigentumswohnungen angefallen seien, heisst es dazu in einer Mitteilung vom Freitag. Per Ende September 2014 betrug das Eigenkapital pro Aktie (NAV) CHF 83.00 (Ende 2013: CHF 83.70; am 10. April 2014 erfolgte eine Ausschüttung von CHF 3.25 pro Aktie aus den Kapitaleinlagereserven).

Der Liegenschaftsertrag nahm um 0,7% auf 207,1 Mio CHF ab, auf vergleichbarer Basis resultierte hingegen ein Anstieg von 0,2%. Der Reingewinn ohne Liegenschaftserfolge verringerte sich auf CHF 129.5 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 135.0 Mio.). Als Gründe für den Rückgang nennt PSP ein um CHF 1.5 Mio. tieferer Liegenschaftsertrag und CHF 6.1 Mio. geringere Erträge aus dem Verkauf von Eigentumswohnungen. Der entsprechende Gewinn pro Aktie betrug CHF 2.82 (Vorjahresperiode: CHF 2.94). Der Reingewinn ohne Liegenschaftserfolge bildet bei PSP Swiss Property die Basis für die Gewinnausschüttung an die Aktionäre.

Der Reingewinn inklusive Bewertungsdifferenzen erreichte CHF 138.9 Mio. (Vorjahresperiode: CHF 208.5 Mio.). Der Rückgang sei hauptsächlich auf die geringere Aufwertung der Liegenschaften per Mitte 2014 (CHF 9.8 Mio.) im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013 (CHF 95.7 Mio.) zurückzuführen, schreibt PSP. Im 3. Quartal 2014 resultierte durch die erstmalige Bewertung der Anfang September 2014 akquirierten Anlageliegenschaft an der Peter Merian-Strasse 88/90 in Basel eine Aufwertung von CHF 1.2 Mio. Der Gewinn pro Aktie inklusive Bewertungsdifferenzen betrug CHF 3.03 (Vorjahresperiode: CHF 4.55).

Die Leerstandsquote betrug Ende September 2014 8.8% (Ende 2013: 8.0%). Von den im Jahr 2014 auslaufenden Mietverträgen (CHF 42.1 Mio.) waren per Ende September 2014 62% erneuert bzw. verlängert.

Ausblick bestätigt
PSP Swiss Property erwartet für das Geschäftsjahr 2014 unverändert einen Ebitda (ohne Liegenschaftserfolge) von rund CHF 235 Mio. (2013: CHF 242.5 Mio.). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist in erster Linie auf tiefere Mieteinnahmen und geringere Erträge aus dem Verkauf von Stockwerkeinheiten zurückzuführen. (PSP/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.