Roche-Aktionäre segnen Rückkauf von Novartis-Anteil ab

Roche
(Bild: Roche)

Basel – Der Pharmakonzern Roche hat freie Bahn für den geplanten Rückkauf eigener Aktien von Novartis. Die Aktionäre haben dem Vorhaben am Freitag an einer ausserordentlichen Generalversammlung zugestimmt, wie Roche mitteilte.

Entsprechend wird Roche nun vom Konkurrenten Novartis dessen 53,3 Millionen Inhaberaktien zurückkaufen. Wie die beiden Konzerne Anfang November mitgeteilt hatten, lässt sich das Roche rund 19 Milliarden Franken kosten.

Gleichzeitig haben die Aktionäre auch grünes Licht dafür gegeben, die von Novartis zurückgekauften Anteile gleich wieder zu vernichten – und zwar mit einer Zustimmungsrate von 99,85 Prozent. Die 53,3 Millionen Papiere stehen für knapp ein Drittel der ausstehenden Roche-Inhaber.

Vollzug Anfang Dezember
«Damit sind die gesellschaftsrechtlichen Bedingungen für den Rückkauf erfüllt», erklärte Roche. Der Vollzug des Rückkaufs finde voraussichtlich Anfang Dezember 2021 statt.

«Die heutige Entscheidung der Generalversammlung ist im besten ökonomischen und strategischen Interesse von Roche», lässt sich Verwaltungsrats-Präsident Christoph Franz in der Mitteilung zitieren.

Die Generalversammlung wurde ohne physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktionäre durchgeführt. Die Anteilseigner konnten ihre Rechte durch schriftlich oder elektronisch abgegebene Weisungen an die unabhängige Stimmrechtsvertreterin wahrnehmen. Diese vertrat 85,5 Prozent der total 160 Millionen Inhaberaktien. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.