Ruag übernimmt das Raumfahrtgeschäft von Patria in Finnland

Ruag

Ruag-CEO Urs Breitmeier (l.) und Patria-CEO Heikki Allonen. (Foto: Ruag)

Bern – Der Rüstungs- und Technologiekonzern Ruag erwirbt das Raumfahrtgeschäft der finnischen Patria und gliedert es in ihre Raumfahrtdivision ein. Die Transaktion umfasst den Geschäftsbetrieb und die Vermögenswerte des Raumfahrtbereichs von Patria. Alle 32 Mitarbeitenden werden von der neu gegründeten Firma Ruag Space Finnland übernommen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Das Raumfahrtgeschäft von Patria gehört derzeit zur Business Unit Systems des finnischen Unternehmens. Die wichtigsten Produktbereiche sind Elektronik zur Überwachung und Steuerung von Satelliten, Systeme für die Stromversorgung sowie Elektronik-Baugruppen und dazugehörige Test-Systeme. Patria hat erfolgreich an zahlreichen Satellitenprogrammen der europäischen Weltraumagentur ESA mitgewirkt, unter anderem an den Erdbeobachtungssatelliten Sentinel-2, Earthcare und Swarm sowie am Weltraumteleskop Gaia. Auch für die Stromversorgung der europäischen Kometensonde Rosetta war Patria verantwortlich. Dieses erfolgreiche Projekt findet derzeit seine Fortsetzung im Solar-Orbiter. Auch für die Stromversorgung der ESA-Sonnensonde zeichnet Patria verantwortlich.

Verbreiterung der Technologiebasis
„Die Akquisition des Raumfahrtgeschäfts von Patria ermöglicht uns, die Technologiebasis zu verbreitern und das Produktportfolio der Ruag im Bereich der Raumfahrt-Elektronik weiterzuentwickeln. Das wird uns helfen, unsere Position speziell auf dem kommerziellen Raumfahrtmarkt weiter auszubauen“, erklärte Urs Breitmeier, CEO der Ruag. (Ruag/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.