Schlatter schlägt CEO Jost Sigrist als VRP vor

Jost Sigrist

Schlatter-CEO Jost Sigrist soll das Verwaltungsratspräsidium im Doppelmandat führen.

Zürich – Die Schlatter-Gruppe soll eine neue Führungsstruktur erhalten. Im Rahmen einer Verwaltungsratssitzung wurden organisatorische Massnahmen dazu ergriffen, wie das Unternehmen in einer Medienmitteilung von Montagmorgen schreibt. Dabei soll es zu Wechseln im Verwaltungsrat kommen: Verwaltungsratspräsident Walter Gränicher und das VR-Mitglied Walter Vogel würden sich an der Generalversammlung vom 9. Mai nicht mehr der Wiederwahl stellen.

Als neuer VRP wird CEO Jost Sigrist vorgeschlagen. Sigrist soll bei einer Wahl zum VRP den CEO-Posten behalten. Zukünftig werden die beiden Führungsfunktionen zusammengeführt, hiess es weiter. Zudem würden die beiden Ländergesellschaften in der Schweiz und Deutschland voneinander unabhängiger geführt werden, schreibt das Unternehmen, ohne dies weiter auszuführen.

Schweissgeschäft: Rückkehr in Gewinnzone angestrebt
Mit den hauptsächlich auf das Segment Schweissen ausgerichteten organisatorischen Änderungen will die Schlatter Gruppe zusätzliche Voraussetzungen schaffen, um ihr Schweissgeschäft wieder in die Gewinnzone zurückzuführen. Die Aufteilung der Schlatter-Aktivitäten in die Segmente Schweissen und Weben sowie die bestehende rechtliche Struktur würde von der Neuorganisation nicht tangiert.

Ferner sollen sich die drei VR-Mitglieder Peter H. Müller, Ruedi Huber und Paul Zumbühl einer Wiederwahl stellen und im VR soll neu die Funktion eins Lead Directors geschaffen werden, die für Paul Zumbühl vorgesehen ist. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.