Schweiter kauft Polycasa-Gruppe für 120 Mio EUR

Heinz Baumgartner

Heinz Baumgartner, CEO Schweiter Technologies AG. (Copyright: Schweiter)

Horgen – Der Industriekonzern Schweiter tätigt mit der Übernahme der Polycasa-Gruppe eine grössere Akquisition und baut damit den Umsatz markant aus. Gestärkt wird mit dem Zukauf das Display-Geschäft in der Division 3A Composites, dem Geschäft mit Verbundwerkstoffen. Das Unternehmen mit Sitz in Belgien ist ein Hersteller von transparenten Kunststoffplatten.

Mit der Aventas-Gruppe als Besitzerin sei eine Vereinbarung zum Kauf von Polycasa unterzeichnet worden, teilte Schweiter am Montag mit. Polycasa hat im Geschäftsjahr 2014 mit rund 500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 180 Mio EUR erzielt und ist damit laut Schweiter einer der grössten Hersteller in diesem Bereich in Europa. Der Kaufpreis (cash free/debt free) beläuft sich auf 120 Mio EUR. Der Abschluss der Transaktion erfolgt nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden.

Die Materialien von Polycasa finden den Angaben zufolge Einsatz in den Bereichen Werbung, Kommunikation und Industrie. Angeboten wird ein breites Sortiment an Kunststoffplatten mit unterschiedlichen Strukturen, Beschichtungen, Stärken und Lichtdurchlässigkeiten sowie unter Verwendung von verschiedenen Materialien von Acryl über Polycarbonat und Polyester bis zu Styrolen. Das Unternehmen verfügt über fünf Produktionsstandorte in Europa. Damit kann das Unternehmen die Abhängigkeit vom Schweizer Franken reduzieren.

Der Kaufentscheid sei jedoch unabhängig von der Wechselkursituation erfolgt, sagt Schweiter-Finanzchef Martin Klöti auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Es seien zurzeit auch keine Produktionsverlagerungen aus der Schweiz hinaus geplant. Die Schweiter-Division 3A Composites betreibt in Sins ein Werk zur Produktion von Polymerplatten.

«Optimale Ergänzung»
Bei einem aktuellen Eurokurs von rund 1,05 CHF ergibt sich ein Umsatz von umgerechnet knapp 190 Mio CHF. Schweiter hatte 2013 einen Gesamtumsatz von 686 Mio CHF erzielt (Umsatz 2014 noch nicht bekannt), so dass sich der Umsatz mit dem Zukauf um rund einen Viertel erhöht.

Nach der erfolgreichen Integration der 2012 übernommenen Foamalite würden mit diesem Schritt die Display-Aktivitäten des Geschäftsbereiches 3A Composites weiter verstärkt, so Schweiter. Das bestehende Produktprogramm aus verschiedenen Hart- und Weichschaumplatten sowie Aluminium-Verbundplatten werde durch die transparenten Materialien von Polycasa optimal ergänzt. Polycasa setze in weiten Teilen ähnliche Technologien wie 3A Composites ein, wodurch sich über gemeinsame Innovationen Potential für Wachstum und die Erschliessung neuer Geschäftsfelder ergebe.

An der Börse wird die Übernahme positiv beurteilt, die Aktie steigt bis am frühen Nachmittag um 3,3%. Polycasa sei eine gute Ergänzung des Display-Portfolios von Schweiter und der Kaufpreis scheine angesichts des profitablen Geschäftsmodells günstig, hiess es dazu beispielsweise bei der ZKB. Die Bank geht davon aus, dass die Margen dank der Synergien etwa in der Distribution oder auch dank dem Verkauf höherwertiger Produkte steigen werden. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.