Schweizer Markt für Spielzeug legt 2015 um 2,1% zu

Lego

(Foto: Lego)

Zürich – Letztes Jahr haben Konsumenten in der Schweiz für 460 Mio. Franken Spielwaren (ohne Videogames) gekauft . So viel wie seit 14 Jahren nicht mehr. Vor allem Spielaktionsfiguren (+23,8%) und Outdoor-Spielwaren (+13,6%) haben gemäss Handelspanel von GfK Switzerland stark zugelegt, wie der Spielwaren Verband Schweiz am Dienstag mitteilt.

2015 war ein gutes Jahr für den traditionellen Spielwarenmarkt in der Schweiz. Gegenüber dem Vorjahr ist er um 2,1% gewachsen. Das starke Plus bei den Spielaktionsfiguren um fast einen Viertel ist auf starke Lizenzgeschichten und Spielfilme zurückzuführen. Neben Outdoor-Spielwaren (+13,6%) verzeichnen auch Konstruktionsspielzeuge (+13,6) und Spiele/Puzzles (+6,5%) einen Zuwachs.

70% der Weihnachtsgeschenke über 100 Franken
Eher schwächer gelaufen sind letztes Jahr Kreativ-Spielwaren (-18,5%), was mit dem abflauenden Boom der Bastelarmbänder zusammenhängt. Ferner ging der Verkauf von Puppen (-4,9%) und Fahrzeugen (-4,7%) zurück.

Im Dezember 2015 haben Schweizer Konsumenten erneut häufig teurere Spielwaren als Weihnachtsgeschenke gekauft. Von den zehn meistverkauften Spielsachen kosteten sieben mehr als 100 Franken. (Spielwaren Verband Schweiz/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.