Scout24 baut Stellung bei Online-Marktplätzen weiter aus

Scout24
Scout24-Firmensitz in Flamatt. (Foto: Scout24)

Flamatt- Scout24 hat seine Stellung als führendes Netzwerk von Online-Marktplätzen für Fahrzeuge, Immobilien und Kleinanzeigen in der Schweiz dank innovativen Technologien und Dienstleistungen im 2016 weiter ausgebaut. Die Scout24-Gruppe konnte gemäss unabhängiger Studie von NET-Metrix-Profile durchschnittlich rund 28 Millionen Visits monatlich verzeichnen, also 336 Millionen Visits im ganzen Jahr. Dies entspricht einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr von mehr als 17 Prozent, wie die Gruppe in einer Mitteilung schreibt.

Die Plattformen AutoScout24, ImmoScout24 und anibis.ch erreichen jeden Monat 35 Prozent der gesamten Schweizer Bevölkerung. Wer ein Auto sucht, Neu- oder Gebrauchtwagen, sucht auf AutoScout24. Die schweizweit absolute Nummer 1 unter den Online-Marktplätzen für Autos verzeichnete ein Jahr vor ihrem 20-jährigen Jubiläum monatlich rund 12 Millionen Visits, was einem Wachstum von mehr als 5 Prozent entspricht. Die Immobilien-Plattform ImmoScout24 steigerte die Visits-Zahl 2016 um über 33 Prozent auf knapp 9 Millionen und ist damit ein wichtiger Treiber bei der fortschreitenden Digitalisierung der Immobilienbranche. Die Kleinanzeigenplattform anibis.ch verzeichnete mit einem Plus von über 26 Prozent eine monatliche Besucherzahl klar über der 8-Millionen-Grenze.

Neue Besitzverhältnisse
Die Attraktivität der Marktplätze von Scout24 führte 2016 zu einer neuen Besitzerstruktur. Seit dem Frühjahr ist die Mobiliar Co-Shareholder und somit strategischer Partner von Ringier. Die Mobiliar übernahm die Anteile von KKR und besitzt nun 50 Prozent an Scout24.

Ebenfalls in diesem Jahr erwarb Scout24 die Kleinanzeigenplattform Gratis-Inserate.ch und integrierte diese vollständig in anibis.ch. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.