Sika übernimmt Mehrheit an Hebei Jiuqiang Construction

Ernst Bärtschi

Sika-CEO Ernst Bärtschi.

Zürich – Die Sika AG hat über ihre chinesische Tochtergesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an der nordchinesischen Hebei Jiuqiang Construction Material erworben. Die chinesische Gesellschaft erwirtschaftet einen Umsatz von umgerechnet 33 Mio CHF und sei einer der führenden Anbieter von Betonzusatzmitteln in der Region.

Dies teilte der Bauchemie-Hersteller am Freitagabend mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die neue Partnerschaft ermögliche es Sika, die Marktstellung in China weiter auszubauen und die Bauindustrie in der schnell wachsenden Region mit einer breiten Palette von Produkten und Technologien zu beliefern, so die Mitteilung weiter.

Umfassendes Verkaufsnetzwerk
Hebei Jiuqiang Construction Material wurde von Jingzhuo Qin gegründet und aufgebaut. Er und seine Führungscrew werden gemäss Mitteilung auch weiterhin der Firma angehören. Jiuqiang sei eine bekannte Marke im chinesischen Markt für Betonzusatzmittel in Pulverform. Das Unternehmen verfüge über eine starke Marktposition und ein umfassendes Verkaufsnetzwerk. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.