Stadler erhält 170-Millionen-Auftrag von SOB

Stadler erhält 170-Millionen-Auftrag von SOB
Peter Spuhler, Verwaltungsratspräsident Stadler Rail Gruppe.

Peter Spuhler, Inhaber und CEO Stadler Rail Gruppe.

St. Gallen – Die Schweizerische Südobstbahn AG (SOB) beschafft für 170 Mio CHF neues Rollmaterial. Den Zuschlag für die Lieferung der neuen Zugskompositionen hat der Thurgauer Schienenfahrzeugbauer Stadler erhalten.

2014 gaben Bund und Kantone grünes Licht für die Beschaffung neuen Rollmaterials, um die älteren, teils über 40 Jahre im Einsatz stehenden Kompositionen des Voralpen-Express zu ersetzen, wie die SOB am Donnerstag mitteilte. Ab Fahrplanwechsel 2019/20 soll der Voralpen-Express auf der Strecke St. Gallen-Luzern mit einer zeitgemässen Fahrzeuggeneration verkehren.

Nach einer internationalen Ausschreibung hat die SOB dieser Tage entschieden: Der einheimische Hersteller Stadler konnte sich im Wettbewerb durchsetzen und erhält den Zuschlag. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.