Stadler liefert Gornergrat Bahn fünf neue Triebzüge im Wert von 45 Mio Franken

BVZ
Züge der Gornergrat Bahn vor dem Matterhorn. (Foto: zvg)

Zermatt – Die Gäste der Gornergrat Bahn (GGB) können sich ab 2021 bei der Fahrt auf den Gornergrat vis-a-vis mit dem Matterhorn auf neue Züge freuen. Die Verantwortlichen von Stadler und der BVZ Gruppe, zu der die GGB gehört, haben einen Vertrag zur Produktion und Lieferung von fünf neuen Doppeltriebwagen unterzeichnet.

Das Auftragsvolumen für die zweiteiligen Zahnrad-Triebzüge mit dem Namen POLARIS beträgt knapp 45 Millionen Franken. Die Fahrzeuge verfügen über Niederflureinstiege, ein zeitgemässes Kundeninformationssystem, können schneller fahren und sind laufruhiger. Die neuen Doppeltriebwagen sind kompatibel mit den Zügen der heutigen Stammflotte und können künftig zusammen mit diesen in Mehrfachtraktion eingesetzt werden.

Zudem bieten die Mehrzweckabteile mehr Stauraum für Wintersportausrüstungen und Fahrräder. Die kameraüberwachten Türbereiche sorgen darüber hinaus für eine erhöhte Sicherheit beim Ein- und Aussteigen. Den Auftrag für die Innen- und Aussengestaltung der Züge hat das bekannte italienische Designstudio Pininfarina erhalten.

Daten und Fakten POLARIS-Züge:

  • Kapazitäten: Bis zu 120 Sitzplätze und über 100 Stehplätze, inklusive 2 Rollstuhlplätze
  • Gewicht: 66 Tonnen
  • Geschwindigkeit: Bergwärts 30 km/h, talwärts auf 200 Promille 20 km/h
  • Länge: 34.6 m
  • Rekuperation: Mittels der Rekuperationsbremse lässt sich Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandeln. Mit der Energierückgewinnung von 3 Talfahrten können bis zu 2 bergwärts fahrende Züge gespeist werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.