Stefan Brupbacher wird Generalsekretär im WBF

Stefan Brupacher

Stefan Brupacher. (Foto: CC/Wici)

Bern – Der 46jährige Stefan Brupbacher wird Generalsekretär des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF. Auf Antrag von Bundesrat Johann Schneider-Ammann ernannte der Bundesrat den Generalsekretär der FDP.Die Liberalen zum Nachfolger von Monika Rühl, die als Direktorin die Leitung von economiesuisse übernehmen wird. Brupacher tritt sein Amt am 1. August 2014 an.

Brupbacher ist seit 2008 Generalsekretär der FDP.Die Liberalen. Zwischen 2004 und 2008 war er als Issue Manager bei economiesuisse und Berater des CEO von Novartis International AG für dessen Präsidentschaft beim Internationalen Verband der forschenden Pharmaindustrie tätig. Von 2002 bis 2004 war er Sekretär der Kommissionen für Wirtschaft und Abgaben von National- und Ständerat (WAK) und stellvertretender Leiter des Ressorts Internationale Arbeitsfragen im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO von 1996 bis 2002.

Seine berufliche Karriere begann Stefan Brupbacher als Assistent am Lehrstuhl von Prof. Rehbinder an der Universität Zürich. Zuvor studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Zürich sowie Internationale Beziehungen mit Schwerpunkt Wirtschaft an der Johns Hopkins University in den Vereinigten Staaten und Italien. Er promovierte an der Universität Zürich zum Dr. iur und absolvierte an der Universität St. Gallen eine Ausbildung zum Executive Master für internationales und europäisches Wirtschaftsrecht. (WBF/mc/pg)

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.