Steiner Gruppe: Gute Auftragslage in H1

Zürich – Die Steiner Gruppe weist für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016/2017 vom 1. April bis 30. September 2016 nach eigenen Angaben ein erfreuliches Ergebnis aus und konnte während der letzten sechs Monate neue Aufträge in der Höhe von CHF 678 Millionen unterzeichnen und sichern, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2016/2017 konnte die Steiner Gruppe neue Aufträge im Wert von CHF 678.4 Millionen unterzeichnen und damit erreichte die Gruppe einen Bauauftragsbestand von CHF 1.6 Milliarden. Steiner hat sich im ersten Halbjahr (01.04.2016 – 30.09.2016) gut behauptet und konnte trotz anhaltend anspruchsvollen Rahmenbedingungen einen Umsatz von CHF 406.7 Millionen erwirtschaften und ein operatives Ergebnis von CHF 8.0 Millionen erzielen. Im Rahmen der geplanten Einführung von SAP sowie Prozessoptimierungen fielen zusätzliche Aufwendungen an, die das operative Ergebnis beeinflusst haben.

Der Geschäftsbereich Immobilienentwicklung verfügt mit mehr als CHF 2.2 Milliarden über einen stabil hohen Bestand an Entwicklungsprojekten und wird weiterhin signifikant zur Sicherung eines positiven Geschäftsverlaufs beitragen. Zeitliche Verschiebungen im Verkauf von Wohneigentumsprojekten schweizweit wiederspiegelten sich im Halbjahresergebnis. Der Auftragseingang der Geschäftseinheit Total- /Generalunternehmung (TU/GU) lag über den Erwartungen, sowohl in der Westschweiz als auch in der Deutschschweiz. Ebenso erfreulich entwickelte sich der realisierte Umsatz. Die Steiner Gruppe verfügt über eine solide Bilanz, und die Cash Position per 30. September 2016 betrug CHF 95.1 Millionen.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2016/2017
Die Steiner Gruppe befindet sich strategiekonform auf qualitativem Wachstumskurs und startete gut ins neue Geschäftsjahr. «Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Umsatz- und Ergebnisziele erreichen werden. Auch gehen wir von der Erwartung aus, dass wir unser operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln können,» so die Prognose des CFOs Ajay Sirohi.

Die Steiner Gruppe, seit 2010 eine Division der Hindustan Construction Company mit Sitz in Mumbai, spielt eine wichtige Rolle innerhalb der HCC Gruppe. Der in Mumbai domizilierte und börsenkotierte Konzern verfolgt eine Langfriststrategie und will die Marktposition von Steiner im Schweizer Bausektor weiter stärken und in der indischen Bauindustrie mit Steiner India wachsen. (Steiner/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.