Swisscom und Tamedia buhlen um den Publigroupe-Anteil an local.ch

Urs Schaeppi, CEO Swisscom. (Foto: Marc Wetli / © Swisscom)

Bern / Lausanne – Der Kampf um local.ch geht in die nächste Runde. Die heutige Mitbesitzerin Swisscom will die Verzeichnisplattform ganz übernehmen und unterbreitet dazu der Publigroupe ein unverbindliches Kaufangebot für die von Publigroupe gehaltenen Anteile. Damit tritt die Swisscom in Konkurrenz zu Tamedia. Das Medienhaus hatte kurz vor Ostern ein Übernahmeangebot für die gesamte Publigroupe angekündigt, machte aber klar, dass man hauptsächlich an local.ch interessiert sei. Für Freude sorgt der Bieterwettbewerb bei den Aktionären der Publigroupe.

Die Swisscom bietet für die von der Publigroupe gehaltenen Anteile an der LTV Gelbe Seiten AG sowie der Swisscom Directories AG insgesamt 230 Mio CHF exklusive vorgesehener Dividendenzahlungen. Ein allfälliger Erwerb der Aktien setze neben dem Abschluss eines verbindlichen Kaufvertrages die Zustimmung der Generalversammlung von Publigroupe und der Wettbewerbskommission (WEKO) voraus, heisst es in einer Medienmitteilung der Swisscom vom Freitag.

Tamedia offeriert den Publigroupe-Aktionären laut der Voranmeldung 150 CHF je Titel. Damit beläuft sich der daraus errechnete Wert der gesamten Publigroupe auf rund 350 Mio CHF. Tamedia hält nach eigenen Angaben bereits einen Anteil von 7,22% an der Gruppe. Die Mediengruppe sei weiterhin überzeugt, dass mit der Übernahme von local.ch ein noch stärkerer Schweizer Verzeichnisanbieter entstehen könnte, bekräftige Sprecher Christoph Zimmer gegenüber AWP. Tamedia besitzt bereits 75% am local.ch-Konkurrenten search.ch.

Local.ch hat für Swisscom strategische Bedeutung
Die vollständige Kontrolle über local.ch hat für die Swisscom strategische Bedeutung. Das vorgelegte Kaufangebot sei denn auch unabhängig vom Vorstoss von Tamedia erfolgt. Die volle Übernahme sei für den Telekomkonzern schon länger ein Thema, erklärte Swisscom-Sprecher Carsten Roetz gegenüber AWP. Die Publigroupe habe eine gute Offerte von Swisscom auf dem Tisch. Es liege nun an der Mitbesitzerin von local.ch, ihre Aktionäre an einer ausserordentlichen GV darüber abstimmen zu lassen. Was allfällige nächste Schritte von Swisscom sein könnten, wenn dies nicht geschehe, wollte Roetz nicht kommentieren.

Die Publigroupe reagierte umgehend auf das Swisscom-Angebot. Der Verwaltungsrat habe vom unverbindlichen Kaufangebot der Swisscom Kenntnis genommen. Er werde sich damit befassen und zu gegebener Zeit Stellung nehmen, schreibt die Gruppe. An der am kommenden Dienstag stattfindenden Generalversammlung wird das Thema Übernahmeangebot bzw. Kaufangebot für local.ch offiziell kein Thema sein. Die GV werde wie geplant entlang der vorgesehenen Tagesordnung durchgeführt, erklärte ein Publigroupe-Sprecher. Über die vorliegenden Angebote habe aus zeitlichen und rechtlichen Gründen eine ausserordentliche GV zu befinden.

Tamedia lässt offen, ob eigenes Angebot erhöht wird
Ob sich für Tamedia eine Erhöhung des bisher genannten Angebotspreises von 150 CHF je Titel aufdränge, wollte der Sprecher gegenüber AWP nicht kommentieren. Man habe das Angebot zur Kenntnis genommen und werde es in die eigenen Überlegungen einfliessen lassen. Am oder um den 27. Mai werde das Medienhaus den Angebotsprospekt vorlegen. Während der Dauer des Übernahmeangebots von Tamedia dürfe der Verkauf von local.ch an Swisscom nicht vollzogen werden, hält der Sprecher zudem fest.

Publigroupe-Aktien legen zu
Für Freude sorgt der Konkurrenzkampf um local.ch bei den Aktionären der Publigroupe. Die Titel liegen am Freitag-Nachmittag in einem negativ tendierenden Gesamtmarkt mit 8% auf 171,30 CHF im Plus. „Das Angebot von Swisscom ist für die Publigroupe sicher attraktiver“, sagte ZKB-Analyst Daniel Bürki gegenüber der sda. Swisscom sei der langjährige Partner der Publigroupe. Dazu komme, dass die Publigroupe mit dem Swisscom-Angebot auch nach dem Verkauf fortbestehen würde. „Das Angebot von Tamedia wird wohl einen schweren Stand haben, sofern es nicht noch verbessert wird“, so Bürki weiter. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.