Syngenta ernennt J. Erik Fyrwald zum CEO ab Juni

J. Erik Fyrwald
Syngenta -CEO J. Erik Fyrwald.

J. Erik Fyrwald, designierter CEO Syngenta.

Basel – Beim Agrochemiekonzern Syngenta kommt es in Mitten des Übernahmeprozesses zu einem Chefwechsel. Neuer Mann an der Spitze wird der 56-jährige Amerikaner J. Erik Fyrwald. Er kommt auf Anfang Juni vom US-amerikanischen Chemiegrosshändler Univar nach Basel.

Bei Syngenta ersetzt er John Ramsay, der den Konzern seit November 2015 interimistisch führt. Ramsey werde weiterhin als Finanzchef tätig sein, teilt Syngenta auf Anfrage von AWP mit.

In der Mitteilung vom Mittwoch äussert sich der künftige Chef erfreut über seine Ernennung. Er habe Syngenta seit Jahren «von aussen bewundert». Das Unternehmen sei nun in einer spannenden Phase, und er freue sich, den Konzern zu führen.

Die spannende Phase bezieht sich wohl auf den Übernahmeprozess, der gerade im Gang ist. Anfang Februar hat Syngenta den Avancen der chinesischen ChemChina zugestimmt. Bis Ende Jahr soll diese Transaktion abgeschlossen sein. Es wäre mit rund 43 Mrd USD die grösste je in der Schweiz getätigte Übernahme. Syngenta würde von der Börse gehen, sobald das Unternehmen in chinesischem Besitz ist.

Fyrwald, Chemiker und Ökonom, war fast 30 Jahre lang beim US-Chemiekonzern DuPont, später Verwaltungsrat und Präsident bei Nalco, einem Anbieter von Wasseraufbereitung, Öl und Gas. Heute ist er Chef des US-Chemiegrosshändlers Univar.

«Positives Zeichen»
Ein CEO aus Nordamerika und speziell eines nordamerikanischen, auf den Chemiegrosshandel fokussierten Unternehmens könne Syngenta bei den Gesprächen mit den US-Behörden bezüglich des Verkaufs an die chinesische ChemChina hilfreich sein, merkt dazu Markus Mayer von Baader Helvea an.

Die Übernahme haben die Chinesen bekanntlich an die Bedingung geknüpft, dass sie von allen wichtigen Wettbewerbshütern bewilligt wird. Dazu zählt auch das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS), das die Transaktion derzeit prüft.

Angesichts der bevorstehenden Behördenentscheide interpretiert man den Personalwechsel bei Baader Helvea als ein positives Zeichen. Mayer empfiehlt Syngenta weiterhin zum «Kauf» mit einem Kursziel von 449,00 CHF.

Die Syngenta-Aktien notieren am Mittwochmorgen mit +0,2% unauffällig (SMI +0,28%). Der aktuelle Kurs liegt bei 386,20 CHF und damit nach wie vor unter dem von ChemChina offerierten Preis. Die Chinesen bieten je Aktie 465 USD in bar plus Dividenden im Gesamtwert von 16 CHF. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.