Titlis-Bergbahnen 2016/17 mit mehr Gästen, Ertrag und Gewinn

Titlis
Ex-Skisportlerin Dominique Gisin wird zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. (Foto: Titlis Bergbahnen)

Engelberg – Die Titlis-Bergbahnen haben im Geschäftsjahr 2016/17 Ertrag und Gewinn deutlich gesteigert. Der Verwaltungsrat schlägt den Aktionären entsprechend eine höhere Dividende vor. Für das laufende Jahr zeigt sich die Gesellschaft zuversichtlich.

Titlis verzeichnete im per Ende Oktober abgeschlossenen Geschäftsjahr eine gute Auslastung. Mit insgesamt 1,16 Mio Gästen sei im abgelaufenen Geschäftsjahr das zweitbeste Resultat in der Firmengeschichte erreicht worden, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 8,2% mehr Gäste. Dabei wurde sowohl bei den Schneesportlern und Einzelreisenden als auch bei den Gruppen ein Zunahme verzeichnet.

Betriebsertrag gesteigert
Die erfreuliche Gästeentwicklung schlug sich in steigenden Erträgen nieder. So verbesserte sich der Betriebsertrag insgesamt um 8,3% auf 73,2 Mio CHF. Dabei legte der Verkehrsertrag als klar grösste Sparte überdurchschnittlich zu (+13% auf 50,1 Mio) und erzielte damit das zweitbeste je erzielte Ergebnis nach der Rekordsaison 2014/15. Auch der Ertrag pro Ersteintritt erhöhte sich, wenn auch lediglich um 4,4%. Beim Warenertrag der Restaurants und Hotels, der zweitgrössten Sparte, betrug das Plus 8,3% auf 14,2 Mio. Weniger stark als die Erträge stiegen die Kosten: Der Betriebsaufwand nahm um lediglich 7% auf 43,3 Mio zu.

Unter dem Strich resultierte somit ein Jahresgewinn von 15,5 Mio CHF, was einem Anstieg von 24% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Man blicke somit auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2016/2017 zurück, heisst es in der Mitteilung.

Die Aktionäre sollen an dieser Gewinnsteigerung partizipieren. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine um 5% erhöhte Dividende von 8,40 CHF pro Aktie vor. Im Vorjahr hatte der Verwaltungsrat ursprünglich 7,00 CHF vorgeschlagen, die Aktionäre hatten dann aber eine Ausschüttung von 8,00 CHF beschlossen.

Dominique Gisin in den VR vorgeschlagen
Mit Blick auf das laufende Jahr zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Die Ersteintritte von Anfang November 2017 bis Ende Januar 2018 seien 5% über dem Vorjahr gelegen, heisst es. Das Management rechnet wiederum mit einem „äusserst soliden und sehr guten“ – leicht über dem Berichtsjahr liegenden – Geschäftsergebnis für das Gesamtjahr.

Im weiteren schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung die Zuwahl der Ex-Skisportlerin Dominique Gisin als Mitglied in das Aufsichtsgremium vor. Sie soll an die Stelle von Michel Péclard treten, der zurückgetreten ist. (awp/mc/pg)

Titlis-Bergbahnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.