UBS-Konsumindikator legt im März wieder zu

Konsum Einkauf

Die Konsumlust nimmt in der Schweiz wieder zu.

Zürich – Der UBS-Konsumindikator ist im März gegenüber dem Vormonat um 0,21 auf 1,66 Punkte gestiegen. Damit wurde der Rückgang vom Februar wettgemacht und wieder das Niveau vom Januar erreicht. Der Haupttreiber des Anstiegs waren die Immatrikulationen von neuen Personenwagen, welche gegenüber dem Vormonat um 34,3% und gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,6% anzogen.

Dies teilte die UBS am Dienstag mit. Seit März 2001 seien im Monat März nicht mehr so viele Personenwagen zugelassen worden.

Trendwende bei Logiernächten von Inländern
Zu einer Trendwende kam es laut Mitteilung bei den Logiernächten von Inländern, wo die seit vergangenem Herbst andauernde positive Tendenz nicht bestätigt werden konnte. Wegen der schlechten Schneeverhältnisse hätten vor allem die Bergregionen im Vergleich zum Vorjahr starke Rückgänge verzeichnet, heisst es. Der Konsum-Indikator wird aus fünf Subindikatoren berechnet: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftsgang im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex sowie Kreditkartenumsätze, die über die UBS an inländischen Verkaufspunkten generiert werden.

Ausblick weiterhin positiv
Der Indikator ermögliche einen direkten Vergleich mit der Wachstumsrate des Privatkonsums zum Vorjahr. Mit den aktuellen 1,66 Punkten liege der Index knapp über den Erwartungen für das Wachstum des inflationsbereinigten Privatkonsums für 2011 von 1,6%, so die UBS. Stützen für den Privatkonsum und für die Gesamtwirtschaft seien weiterhin die tiefen Zinsen, die Verbesserung am Arbeitsmarkt und die andauernde Immigration. UBS Economic Research Schweiz bleibe für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung weiterhin positiv. Für 2011 prognostizieren deren Ökonomen weiterhin ein Wachstum des schweizerischen Bruttoinlandprodukts von 2,7%. Haupttreiber seien die Investitionen, aber auch der Privatkonsum dürfte eine wesentliche Stütze sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.