Weniger Immatrikulationen von Neuwagen im Juli

Automobil
(Foto: Pixabay)

Bern – Im Juli sind in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein 24’885 neue Personenwagen immatrikuliert worden. Verglichen mit dem Vorjahresmonat resultiert ein Rückgang von 4,6 Prozent oder 1’189 Fahrzeugen. Nach einem Plus von 0,2 Prozent nach fünf und 0,6 Prozent nach sechs Monaten liegt der Markt für neue Personenwagen per Ende Juli um 0,2 Prozent unter dem Vorjahresresultat. In den ersten sieben Monaten wurden 183’803 Neuwagen zugelassen – 308 weniger als im identischen Zeitraum 2016.

Nach wie vor deutlichen Aufwind haben dabei die Personenwagen mit Allradantrieb. Nach sieben Monaten liegt deren Marktanteil mit 46,1 Prozent 1,9 Prozentpunkte über dem Gesamt-Vorjahreswert und damit auf Rekordkurs. In absoluten Zahlen wurden im laufenden Jahr 84’821 neue Autos mit Allradantrieb zugelassen – 5’771 Fahrzeuge mehr als im Vorjahr. Die alternativen Antriebe wachsen leicht auf 4,9 Prozent Marktanteil (+0,5 Punkte).

Aufgeschlüsselt nach Antriebsart ist der Rückgang bei den Dieselfahrzeugen auffällig. So wurden im Juli 12% und im Gesamtjahr 5,4% weniger Autos mit einem solchen Motor neu immatrikuliert. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.