Wirtschaftsstandort Zürich ist Europameister in Innovation

Innovation
(Photo by Mikael Kristenson on Unsplash)

Zürich – Zürich ist die innovativste Region Europas. Dies zeigt der 9. Regionale Innovationsanzeiger (RIS) der Europäischen Kommission. Der RIS vergleicht 238 Regionen in 23 EU-Ländern sowie in Norwegen, Serbien und in der Schweiz aufgrund von 17 Indikatoren auf ihre Innovationskraft. Alle zwei Jahre publiziert die Europäische Kommission dazu einen Bericht.

Die Region Zürich ist bereits zum dritten Mal Europameisterin nach 2011 und 2017. Zürich rangiert in Bezug auf seine Innovationskraft 60 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Regierungspräsidentin und Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh zeigt sich hoch erfreut über dieses Resultat, warnt aber auch davor, sich zurückzulehnen, da der Vorsprung Zürichs und der Schweiz auf andere Länder und Regionen abgenommen hat und der Wettbewerbsdruck weiter steigt: „Wir müssen unserem Wirtschaftsstandort Sorge tragen. Damit wir unsere gute internationale Positionierung auch in Zukunft sichern, müssen wir noch stärker auf Vernetzung setzen, wie dies der Innovationspark in Dübendorf zum Ziel hat. Als Staat ist es unsere Pflicht, für attraktive Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen zu sorgen“.

Auch andere Schweizer Regionen zählen zu den innovativsten Standorten Europas
Neben Zürich wurden sechs weitere Schweizer Regionen im RIS bewertet, darunter die Région Lémanique, Espace Mittelland, die Nordwestschweiz, Ostschweiz, Zentralschweiz und das Tessin. Von den fünf innovativsten Regionen stammen zwei aus der Schweiz, neben Zürich rangiert neu das Tessin auf dem zweiten Platz. Unter den top10 Regionen sind gar fünf Schweizer Regionen zu finden (Zürich, Tessin, Ostschweiz, Nordwestschweiz und Zentralschweiz). (mc/pg)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.