Ypsomed hält operatives Ergebnis auf Vorjahresniveau

Willy Michel
Willy Michel, VRP Ypsomed, stellt für den Aufbau des Zentrums 50 Mio Franken privat zur Verfügung. (Foto: Ypsomed)

Willy Michel, CEO und VRP Ypsomed. (Foto: Ypsomed)

Burgdorf – Das operative Jahresergebnis der Ypsomed Gruppe für das Geschäftsjahr 2012/13 entspricht den kommunizierten Erwartungen: Dank Kosteneinsparungen konnte die operative Ge­winnmarge der Diabetesspezialistin mit 2.0% auf Vorjahresniveau gehalten werden. Der operative Gewinn (EBIT) betrug CHF 4.8 Mio. (Vorjahr CHF 5.1 Mio.), obschon der konsolidierte Nettoerlös um 1.6% auf CHF 244.6 Mio. zurückgegangen ist. Ypsomed ist überzeugt, die Trendwende erreicht zu haben n einer Mitteilung vom Dienstag heisst. . Für das kommen­de Geschäftsjahr wird ein Umsatzwachstum gegen zehn Prozent und eine annähernde Verdoppelung des operativen Gewinns erwartet.

Ypsomed erzielte im Geschäftsjahr 2012/13 im Segment Delivery Devices einen Nettoerlös von CHF 137.8 Mio., 10.2% weniger als im Vorjahr mit CHF 153.4 Mio. Verglichen zum Vorjahr hat Ypsomed keine OptiSet® Pens mehr an Sanofi ausgeliefert. Dies wirkte sich auch auf das Segmentergebnis aus und führte zu einem Betriebsergebnis bei Delivery Devices von CHF 9.5 Mio. gegenüber CHF 13.8 Mio. im Vorjahr. Damit steht das Delivery Devices­Geschäft der Ypsomed am Wendepunkt. Die steigenden Produktionsmengen für Pensysteme der bestehenden und neuen Pharmakunden werden sich künftig wieder in wachsenden Umsätzen und verbesserter Profitabilität im Segment Deli­very Devices zeigen. Erfreulich war, dass im Geschäftsjahr 2012/13 die Volumen beim ServoPen® weiter gestiegen sind und Ypsomed die Liefermengen der Komponenten für den SoloStar™ Pen von Sanofi gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern konnte.

Hohes Wachstum im Diabetes Direct Business
Im Geschäftsjahr 2012/13 steigerte Ypsomed den Nettoerlös im Diabetes Direct Business um 16.9% von CHF 78.2 Mio. auf CHF 91.4 Mio. Zur Erlössteigerung hat natürlich in erster Linie die annähernde Umsatzverdoppelung mit der Insulinpumpe mylife™OmniPod® beigetragen, u.a. durch die Markteinführung der zweiten Generation des mylife™ OmniPod® sowie durch die Expansion nach Österreich, Schweden und Norwegen. Die schlauchlose Insulinpumpe erfreut sich hoher Beliebtheit bei den Patienten und Fachärzten, was sich in stark steigenden Marktanteilen des myli­fe™ OmniPod® manifestiert. Im Geschäftsjahr 2012/13 hat Ypsomed aber auch den Umsatz mit Blutzuckermesssys­temen steigern können, wenn auch weniger stark als ursprünglich geplant, weil sich der Launch des neuen mylife™ Unio™ Systems verzögerte. Das Betriebsergebnis konnte im Geschäftsjahr 2012/13 von CHF –9.1 Mio. im Vorjahr auf CHF –2.9 Mio. verbessert werden, obschon der Wechsel auf die zweite Generation des mylife™ OmniPod® und die Einführung des mylife™ Unio™ die Berichtsperiode kostenmässig belasteten und die geplanten Umsätze zeitlich später anfallen.

Operative Gewinnmarge auf Vorjahresniveau
Während auf Gruppenebene der Verwaltungsaufwand und die übrigen betrieblichen Aufwände auf dem Niveau des Vorjahres lagen, sind die Ausgaben für Marketing und Vertrieb aufgrund der Launch­- und Switch­-Aktivitäten im Ge­schäftsjahr 2012/13 im Vorjahresvergleich leicht gestiegen. Im Geschäftsjahr 2012/13 erwirtschaftete Ypsomed kon­solidiert ein Betriebsergebnis von CHF 4.8 Mio. und konnte damit trotz tieferem Nettoerlös die operative Gewinnmar­ge auf Stufe EBIT mit 2.0% gegenüber dem Vorjahr mit 2.1% halten.

Der Finanzaufwand lag im Geschäftsjahr 2012/13 auf Vorjahresniveau, aber der Finanzertrag sank von CHF 8.0 Mio. auf CHF 1.5 Mio. Im Vorjahr konnte ein Gewinn von CHF 5.1 Mio. aus dem Verkauf der Finanzbeteiligung an Insulet Corp realisiert werden. Zudem fiel im Geschäftsjahr 2012/13 die Dividende aus der Beteiligung an Bionime Corp. um CHF 1.0 Mio. tiefer aus. Bedingt durch eine Steuernachforderung im Umfang von CHF 0.6 Mio. war der Aufwand für Steuern mit CHF 1.4 Mio. trotz einem tieferen Reingewinn leicht höher als im Vorjahr (CHF 1.2 Mio.). Im Vorjahr wur­den zudem die Gewinne aus Beteiligungsverkäufen privilegiert besteuert. Ypsomed erzielte damit im Geschäftsjahr 2012/13 einen Reingewinn von CHF 1.6 Mio. gegenüber CHF 8.5 Mio. im Vorjahr.

VRP Willy Michel führt Unternehmen weiterhin operativ
Der Verwaltungsrat hat entschieden, dass Willy Michel bis auf weiteres operativ als CEO die Geschäfte führt. Die Trendwende ist erreicht, aber alle Bereiche werden weiterhin auf Effizienz getrimmt. Die aktuellen Veränderungen und Herausforderungen im Markt erfordern die Präsenz von Simon Michel im Marketing und Vertrieb: Aufgrund der Biosimilar-­Welle ergeben sich für Ypsomed neue Potentiale. Auch in der Diabetesversorgung wächst Ypsomed stark und zusätzlich bereitet Ypsomed den Markteintritt für die eigene Insulinpumpe vor. Dies erfordert die volle Aufmerk­samkeit und entsprechende Ressourcen in der Geschäftsleitung.

Für das kommende Geschäftsjahr sehen wir ein Umsatzwachstum gegen zehn Prozent. Auf Stufe EBIT wird gegen­ über dem Vorjahr eine annähernde Verdoppelung des Jahresergebnisses erwartet. Das erste Halbjahr 2013/14 wird auf Stufe Umsatz und EBIT noch verhalten auf Vorjahresniveau ausfallen, da Kosten aus Industrialisierungs­und Optimierungsprojekten belasten. Im zweiten Semester werden geplante neue Produktlie­ferungen und die Effekte aus den Optimierungsprojekten zu wesentlichen Umsatz­und Ergebnissteigerungen führen. (Ypsomed/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.