Zahl der Firmeninsolvenzen im Mai deutlich gestiegen

Konkurs
(Foto: Photo-K - Fotolia.com)

(Foto: Photo-K – Fotolia.com)

Zürich – Im Mai 2015 sind in der Schweiz 450 Unternehmen Pleite gegangenen. Dies bedeutet eine Zunahme um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Seit Januar musste damit bereits über 1‘826 Unternehmen ein Konkursverfahren eröffnet werden, was einer Steigerung um 4 Prozent entspricht, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B errechnet hat. Besonders häufig landete der Pleitegeier im Baugewerbe, im Gastgewerbe und bei den Handwerksbetrieben.

Die Konkurse stiegen in sämtlichen Deutschschweizer Grossregionen an. In der Südwestschweiz sank die Zahl der Insolvenzen hingegen um 8 Prozent und im Tessin um 6 Prozent.

Während die Zahl der Konkurse anstieg, sanken die Neugründungen. Von Januar bis Mai 2015 liessen die Gründer 16‘678 Unternehmen neu ins Handelsregister eintragen. Dies entspricht einer Abnahme um 5 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode. Auch hier steht der Monat Mai besonders schlecht da. Die Gründungen im letzten Monat sanken um 13 Prozent auf 3‘016 Neueintragungen. Dies zeigt, dass die Stimmung bei den Unternehmern zurzeit kritisch ist und dass sie das wirtschaftliche Klima in der Schweiz als nicht besonders freundlich betrachten. (Bisnode D&B/mc/pg)

Weitere Details

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.