Zehnder Group 2012: Mehr Umsatz – deutlich weniger Gewinn

Hans-Peter Zehnder
Hans-Peter Zehnder, VRP und CEO a.i. Zehnder Group AG.

Hans-Peter Zehnder, CEO und VRP Zehnder Group AG.

Gränichen – Die Zehnder Group erzielte im Geschäftsjahr 2012 ein Umsatzplus von 2% auf 523.8 Mio. EUR. Organisch und wechselkursbereinigt lag der Erlös auf Niveau Vor­jahr. Erneut ist das Lüftungsgeschäft (+4%) stärker gewachsen als das Segment Heizkör­per (+0%), womit der Lüftungsanteil am gruppenweiten Umsatz auf 33% anstieg (Vorjahr 32%).

Zur Umsetzung der Strategie flossen vermehrt Mittel in die Innovation, Marktentwicklung und Prozessverbesserung. Belastet wurde die Rechnung zudem durch den starken Schweizer Franken. So lag der operative Gewinn EBIT mit 38.5 Mio. EUR oder 7.3 Umsatz­prozenten um 25% unter dem Vorjahreswert. Der Reingewinn sank um 35% auf 26.8 Mio. EUR. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Dividende von 0.90 CHF pro Inhaberaktie vor, wie das international im Bereich Raumklima (Heizkörper und Lüftungen) tätige Unternehmen am Freitag mitteilte.

Im Geschäft mit den Radiatoren in Europa rechnet die Gruppenleitung für 2013 mit stabi­len Umsätzen. Im Lüftungssegment in Europa wird ein Erlöswachstum im mittleren ein­stelligen Prozentbereich erwartet. Ein Wachstum in vergleichbarem Ausmass wird für die Märkte Nordamerika und China vorausgesehen. Die EBIT-Marge 2013 dürfte mindestens das Niveau des Jahres 2012 erreichen.

Entwicklung besser als der Markt
Mit 523.8 Mio. EUR erzielte die Zehnder Group 2012 einen Umsatz, der im Vergleich mit dem Marktumfeld als sehr achtbar eingestuft werden kann. Nachdem sich der Geschäftsgang im zwei­ten Semester abschwächte, lag das Umsatzwachstum für 2012 mit 2% deutlich unter den Erwar­tungen vor einem Jahr.

In Europa stieg der Umsatz von 461.1 Mio. EUR auf 469.3 Mio. EUR (+2%, in lokalen Währun­gen und organisch +1%). In Nordamerika erhöhte sich der Umsatz von 27.8 Mio. EUR auf 29.4 Mio. EUR (+6%, in lokalen Währungen -2%). In China hingegen ging der Umsatz von 26.5 Mio. EUR auf 25.1 Mio. EUR zurück (-5%, in lokaler Währung -14%).

Heizkörpergeschäft auf Vorjahresniveau
Der Umsatz mit Heizkörpern verharrte mit 349.4 Mio. EUR auf dem Vorjahresniveau von 348.2 Mio. EUR (+0%, in lokalen Währungen und organisch -2%). Davon entfielen 304.6 Mio. EUR auf Europa (-1%, in lokalen Währungen und organisch -2%). Umsatzsteigerungen in Frankreich, Grossbritannien und Russland standen etwa gleich hohe Rückgänge in Deutschland, Italien und Spanien gegenüber. Das Geschäft mit Deckenheiz-und -kühlsystemen wuchs erneut. Das Wachstum in Deutschland, Frankreich, Italien und Grossbritannien kompensierte die Rückgänge in der Schweiz, in Polen und Irland.

Wie in den Vorjahren legte das Lüftungssegment auch 2012 gegenüber dem Vorjahr zu, obwohl sich das Wachstum dieses Segmentes in Europa abflaute. Zwar wuchsen die Verkäufe in Deutschland, Grossbritannien, Belgien, Italien und Frankreich stark, aber auf den beiden Ab­satzmärkten Schweiz und Niederlande verfehlte die Zehnder Group das Niveau des Vorjahres. Im Geschäft Luftreinigung erhöhte die Gruppe die Verkäufe wiederum deutlich. Fast alle Länder trugen dazu bei.

Mit 33.3 Umsatzprozenten respektive 174.3 Mio. EUR (Vorjahr 167.1 Mio. EUR) ist der Anteil der Lüftungssysteme am Gruppenerlös 2012 auf ein Drittel gestiegen (+4%, in lokalen Währungen +3%). Davon entfielen 164.7 Mio. EUR auf Europa (+7%, in lokalen Währungen +6%).

Umsetzung strategischer Ziele auf Kurs
Die strategischen Initiativen energiZe und Kaizen, die 2008 und 2012 gestartet wurden, bezwe­cken unter anderem die Konzentration der Kräfte in der Gruppe. Zur Umsetzung der Strategie flossen vermehrt Mittel in die Innovation, Marktentwicklung und Prozessverbesserung. Die Grup­pe investiert jetzt, um mittelfristig in ungleich höherem Mass zu profitieren. Trotz anspruchsvollem Umfeld wird die Umsetzung der strategischen Initiativen auch im 2013 weitergeführt.

Operativer Gewinn bricht um 25% ein
Das gebremste Umsatzwachstum, der erhöhte Mitteleinsatz für die Umsetzung der strategischen Projekte und der Einfluss des starken Schweizer Frankens führten zu einem Rückgang des Er­gebnisses. So lag der operative Gewinn EBIT mit 38.5 Mio. EUR um 25% unter dem Vorjahr (51.1 Mio. EUR). Damit ergab sich eine entsprechend tiefere operative Marge von 7.3% (Vorjahr 9.9%).

Der Reingewinn sank um 35% von 41.1 Mio. EUR auf 26.8 Mio. EUR, wodurch die entsprechen­de Marge im Vergleich zum Vorjahr von 8.0% auf 5.1% sank. Zum Rückgang haben ein tieferes Finanzergebnis und eine höhere Steuerquote aufgrund der geografischen Verteilung des Kon­zernergebnisses beigetragen.

Höhere Sachanlageinvestitionen
Mit 37.3 Mio. EUR investierte die Zehnder Group 2012 sieben Umsatzprozente und 7% mehr als im Vorjahr in Sachanlagen. Der Fokus der Investitionen lag auf der Erweiterung und Optimierung der Produktionskapazitäten in den Kernländern Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz. In Dachang (China) entsteht eine neue Produktions-und Entwicklungsstätte. Die Verlagerung der Produktion aus dem Stadtgebiet in Peking in das 40 Kilometer entfernte Dachang wird voraussichtlich im Herbst 2013 abgeschlossen sein. Auch im Geschäftsjahr 2013 sind nochmals wesentliche Investitionen vorgesehen.

Erhöhte Eigenkapitalquote
Die Bilanzsumme betrug Ende Berichtsjahr 407.3 Mio. EUR (Vorjahr 406.0 Mio. EUR). Das Ei­genkapital lag mit 247.6 Mio. EUR (Vorjahr 239.7 Mio. EUR) um 3% über dem Wert des Vorjah­res. Damit konnte die Eigenkapitalquote um weitere zwei Prozentpunkte auf 61% verstärkt wer­den. Die Nettoliquidität nahm von 31.9 Mio. EUR auf 26.3 Mio. EUR ab.

Der langfristigen Politik folgend, rund ein Drittel des konsolidierten Jahresgewinns auszuschütten, schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine Dividende von 0.90 CHF pro Inhaber­aktie vor. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 32%.

Riet Cadonau für VR vorgeschlagen
An der ordentlichen Generalversammlung vom 23. April 2013 tritt Dr. Peter Wiesendanger alters­halber aus dem Verwaltungsrat aus, dem er seit 1988 angehörte. Der Verwaltungsrat dankt Dr. Peter Wiesendanger für seine langjährige hochgeschätzte Mitarbeit. Auf die kommende Generalversammlung endet die dreijährige Amtszeit von Dr. Urs Buchmann als Verwaltungsrat. Dr. Urs Buchmann stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung die Wahl von Riet Cadonau als Verwal­tungsrat vor. Riet Cadonau – (1961), Schweizer, lic.oec.publ. der Universität Zürich (CH) und Advanced Management Program INSEAD (FR) – ist CEO der Kaba Gruppe und verfügt über eine breite, langjährige Führungserfahrung in der Industrie.

Ausblick vorsichtig optimistisch
Im Geschäft mit den Radiatoren in Europa erwartet die Gruppenleitung für 2013 stabile Umsätze. Die kritischen Einflussgrössen sind die volkswirtschaftliche Entwicklung und die Bautätigkeit in unseren Märkten. Trotz der unsicheren Entwicklungen im Neubau geht das Management davon aus, dass das Lüftungsgeschäft in Europa dank steigender Marktdurchdringung im mittleren ein­stelligen Prozentbereich weiter wachsen wird. Ein Wachstum in vergleichbarem Ausmass wird für die Märkte Nordamerika und China erwartet.

Die langfristigen strategischen Projekte werden zielstrebig weiter geführt. Die EBIT-Marge 2013 dürfte mindestens das Niveau des Jahres 2012 erreichen. Die Investitionen in Sachanlagen zur Umsetzung der geplanten Schlüsselprojekte werden 2013 im Vergleich zum Vorjahr erhöht. (Zehnder/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.