Zehnder reduziert Umsatzrückgang vom ersten Halbjahr

Matthias Huenerwadel
Matthias Huenerwadel, CEO Zehnder AG. (Foto: zvg)

Gränichen – Die auf Raumklima spezialisierte Zehnder Gruppe hat ihren im ersten Semester 2020 eingefahrenen Umsatzrückgang im zweiten Halbjahr teilweise reduziert. Das bereits 2018 angekündigte Mittelfristziel von einer EBIT-Marge von 8 Prozent sei nun „in Griffweite“, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Im ersten Halbjahr musste Zehnder coronabedingt einen Umsatzrückgang von 9 Prozent hinnehmen. Von diesem Einbruch hätten sich die Umsätze im zweiten Semester jedoch „kontinuierlich“ erholt. Die Nachfrage in den Schlüsselmärkten sei trotz erneut verhängter Restriktionen im Zusammenhang mit der zweiten Pandemiewelle hoch geblieben und das Unternehmen habe bis heute keine weiteren wesentlichen Unterbrüche in der Herstellungskette gehabt. Für das Gesamtjahr rechnet Zehnder nun mit einem Umsatz zwischen 613 und 618 Millionen Euro. Das entspräche noch einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 4 bis 5 Prozent.

EBIT-Marge von 8% in Griffnähe
Das operative Ergebnis auf Stufe EBIT werde voraussichtlich 49 bis 51 Millionen Euro betragen, was gegenüber dem Vorjahr (42,1 Mio Euro) einer deutlichen Steigerung entspricht. Damit sei das Mittelfristziel von 8 Prozent EBIT-Marge in greifbarer Nähe, hiess es.

Geschäftsverlauf „mit Risiken behaftet“
Der weitere Geschäftsverlauf sei wegen der unsicheren Lage im Zusammenhang mit der Pandemie „mit Risiken behaftet“. Den vollständigen Jahresabschluss veröffentlicht die Zehnder Gruppe am 24. Februar 2021. Die Umsätze werden am 15. Januar veröffentlicht. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.