Daphne Technology sammelt weitere 4 Millionen CHF ein

Daphne Technology sammelt weitere 4 Millionen CHF ein
Dr. Mario Michan, Gründer und CEO von Daphne Technology (Bild: Daphne)

Saint-Sulpice – Daphne Technology, ein Klima-Tech-Startup, das sich auf die Lösung des Treibhausgasproblems konzentriert, hat weitere 4 Millionen Franken von Swisscom, privaten Investoren, die durch UBS Growth Advisory vermittelt wurden, und ONE CREATION erhalten, um das Unternehmen zu vergrössern. Daphne Technology gewann 2018 den Venture Kick, war 2020 ein Venture Leader China und gehörte von 2019 bis 2021 zu den TOP 100 Schweizer Startups.

Der Übergang zu nachhaltigen Energiequellen verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Eine drastische Reduzierung der Treibhausgasemissionen ist notwendig, um die Ziele des Pariser Abkommens und die Vorschriften der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) zu erfüllen. Daphne Technology konzentriert sich auf die Lösung des Treibhausgasproblems in Branchen, die nur schwer zu dekarbonisieren sind, indem es Technologien der nächsten Generation für den Klimaschutz entwickelt.

Swisscom, über UBS Growth Advisory vermittelte Privatinvestoren und ONE CREATION investierten in den zweiten Abschluss der Kapitalerhöhung von Daphne Technology. Im Oktober 2021 erhielt das Unternehmen ausserdem 10 Millionen CHF von strategischen Investoren, darunter Shell Ventures, Trafigura, AET Tankers und Saudi Aramco Energy Ventures.

«Wir sind stolz darauf, weiterhin erstklassige Investoren zu gewinnen, die sich gemeinsam mit Daphne für eine wirtschaftlich nachhaltige Energiewende einsetzen wollen», sagte der Gründer und CEO von Daphne Technology, Dr. Mario Michan. «Mit dieser Investition werden wir in der Lage sein, die Entwicklung der nächsten Generation von Klimaschutztechnologien zu beschleunigen. Das Ziel, die Treibhausgasemissionen auf Null zu reduzieren, gewinnt weltweit an Dynamik – und Daphne Technology ist mittendrin. Um dieses Ziel zu erreichen, sind außergewöhnliche technologische Innovationen erforderlich.»

Jennifer Webb, Investment Director bei Swisscom Ventures, kommentierte: «Die Investition in Daphne ist ein neuartiger und tiefgreifender technologischer Ansatz zur Reduzierung der Erwärmung und der Schadstoffemissionen im Schifffahrtssektor. Swisscom ist überzeugt, dass dies die Umstellungskosten für Schiffseigner und Charterer erheblich senken wird, was indirekt Unternehmen und Verbrauchern zugute kommt, die andernfalls mit höheren Emissionen oder höheren Transportkosten konfrontiert wären.» (Daphne/mc/hfu)


Daphne Technology

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.