«Founders in Europe» – Der neue Accelerator gibt Gründerinnen das Rüstzeug für den erfolgreichen Startup-Aufbau

«Founders in Europe» – Der neue Accelerator gibt Gründerinnen das Rüstzeug für den erfolgreichen Startup-Aufbau

«Founders in Europe» – Der neue Accelerator gibt Gründerinnen das Rüstzeug für den erfolgreichen Startup-Aufbau
Benjamin Ruschin und Michael Ionita

Wien – Founders in Europe, die neue Acceleration-Community für Startups in Europa, hilft Gründerinnen dabei, ihre skalierbaren Unternehmen schneller aufzubauen. Startup-Gründerinnen die kurz vor oder nach der Gründung stehen erhalten in einem dreimonatigen Founders Education-Programm die Skills und das Wissen welches sie brauchen um ihr Startup bis zur ersten Million Umsatz zu führen. Auf die High-Potentials unter den Absolventinnen des Programms wartet außerdem ein Pre-Seed-Funding in sechsstelliger Höhe.

Die Gründer von Founders in Europe sind wahrlich keine Unbekannten in der Startup-Szene: Der WeAreDevelopers-Gründer Benjamin Ruschin und der NoCode-Pionier Michael Ionita bieten den teilnehmenden Startups mit ihrer Expertise mehr als 20 Jahre Startup-Erfahrung. Ihre Unzufriedenheit mit dem Schlusslicht-Status der europäischen Startups im Vergleich zu den Startups aus den USA und China hat Ruschin und Ionita zur Gründung von Founders in Europe bewegt: «Wir möchten nicht länger dabei zusehen, wie die europäischen Startups das Schlusslicht in der internationalen Startup-Szene abbilden. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, europäische Startups schneller zum Erfolg zu führen», so Benjamin Ruschin und Michael Ionita.

90% aller Startups scheitern – mit Founders in Europe soll der Sprung in die 10% erreicht werden
«In den USA gibt es zahlreiche Accelerator-Bootcamps für Startup-Gründerinnen, doch in Europa fehlt solch ein umfassendes Programm. Diese Lücke möchten wir mit Founders in Europe schließen,» erläutern Michael Ionita und Benjamin Ruschin ihr Curriculum. «90% aller Startups scheitern, vorrangig weil ihnen das richtige Mindset, die Skills und die Erfahrung fehlen die es dafür braucht. Wir möchten mit Founders in Europe denjenigen Gründerinnen helfen, die zu den 10% zählen wollen, die den Weg zum Erfolg schaffen!» Die «Acceleration Community” setzt dabei stark auf den Community-Effekt: Die Interaktion zwischen den Teilnehmern, das gegenseitige Motivieren, Anfeuern und Unterstützen, spielen eine wesentliche Rolle in der Beschleunigung der teilnehmenden Startups.

Founders Education: Die Skills, die Gründerinnen erfolgreich machen
Gründerinnen die bei Founders in Europe aufgenommen werden absolvieren mit Start August 2021 ein 12-wöchiges Startup-Training – das “Founders Education” Programm. Die Teilnehmer erhalten Zugriff auf die e-Learning-Plattform von Founders in Europe und nehmen jede Woche per Video-Konferenz an live Learning-Sessions Teil. In den Learning-Sessions erhalten sie Feedback zu ihren größten Herausforderungen, sowie Praxis-Expertise in den nachfolgenden fünf Kernbereichen:

  • People & Leadership: Wie baue ich Teams auf und führe sie zum Erfolg? Wie schaffe ich eine positive, leistungsorientierte Kultur in meinem Startup?
  • Go-to-Market: Wie erstelle ich einen Businessplan? Wie validiere ich meine Annahmen, insbesondere in Bezug auf mein Produkt, Geschäftsmodell, Pricing?
  • Sales: Wie baue ich meinen Vertrieb auf? Wo finde ich die richtigen Sales-Leute und wie schaffe ich es, meine Umsätze schnell zu skalieren?
  • Product: Wie entwickle ich ein Produkt, welches die Anforderungen der Zielgruppe erfüllt und vom Start weg skaliert? Welche Technologien verwende ich und wie führe ich mein Produkt-Team zum Erfolg? Wie kann ich No-Code für meinen use-case einsetzen und damit viel Zeit & Geld sparen?
  • Marketing: Wie entwickle und implementiere ich eine funktionierende Content Marketing-Strategie um meine Performance-KPIs zu erreichen?

Laut der Recherche von Founders in Europe sind diese fünf Bereiche die wichtigsten Skill-Sets um Gründerinnen erfolgreich durch die Frühphase zu navigieren. Im Zuge der Recherche für das Curriculum wurden mehr als 200 Startup-Gründerinnen und Startup-Investorinnen in strukturierten Interviews dazu befragt, welche Herausforderungen ihre Startup in der Frühphase meistern mussten. Das Ergebnis dieser Befragung findet seine Ausprägung im Founders in Europe Curriculum.

Praxisorientiertes Wissen
«Das vermittelte Wissen ist praxis-orientiert und kann sofort von den Gründerinnen in ihren Startups angewendet werden. Wir ergänzen die Wissensvermittlung mit eigens entwickelten Systemen, Templates und Business-Modellen die den Startup-Gründerinnen helfen, schnell qualifizierte Entscheidungen zu treffen und so ihr Unternehmen auf Wachstumskurs zu bringen. Durch das Echtzeit-Feedback und den fortlaufenden Dialog mit den Gründerinnen gehen wir im Zuge unserer Learning-Sessions jede Woche auf ihre aktuellen Herausforderungen ein. Wir helfen ihnen, ihre Probleme schnell und unkompliziert zu lösen. Wir agieren als Wegweiser und zeigen ihnen den schnellsten Weg zum Ziel auf,» so Michael Ionita und Benjamin Ruschin.

Finanzierung für High-Potential-Founders
Den ausgewählten High-Potential-Teilnehmerinnen winkt nach Abschluss des Founders Education-Curriculums ein sechsstelliges Pre-Seed-Funding im Gegenzug für Firmen-Anteile: «Über die 12 Wochen hinweg lernen wir die teilnehmenden Gründerinnen sehr gut kennen. Wir können objektiv feststellen, wer die Persönlichkeit, die Motivation und den Biss hat, den es braucht um ein Startup zum Erfolg zu führen,» so Benjamin Ruschin und Michael Ionita. Darüberhinaus stellt Founders in Europe den finanzierten Absolventinnen sein umfassendes Investoren-Netzwerk für ihre Seed-Runde zur Verfügung um eine rasche Anschlussfinanzierung zu ermöglichen.

Das Kapital für das Pre-Seed-Funding stammt von Ionita & Ruschin, wie auch von Investoren, die ihr Risikokapital durch Founders in Europa breit streuen und frühestmöglich in Startups investieren wollen, dessen Gründerinnen sich als besondere High-Performer herausgestellt haben. «Viele Startup-Investment-Entscheidungen kommen aufgrund von einem, manchmal zwei bis drei kurzen Treffen mit den Gründerinnen zustande. Die Investorin hat also nur wenige Eindrücke der Gründerin, sie kann dessen Persönlichkeit und Skills-Set kaum objektiv beurteilen. Die Beobachtung von und die Zusammenarbeit mit vorausgewählten Gründerinnen über einen dreimonatigen Zeitraum ist der beste Weg um Startups möglichst objektiv zu screenen und die Trefferquote zu maximieren,» erläutern Michael Ionita und Benjamin Ruschin ihren Investment-Ansatz.

Kostenfreie «Company Building Video-Sessions»
Bevor das Founders Education Programm im August 2021 startet, können interessierte Gründerinnen bereits jetzt auf www.foundersineurope.com einmal pro Woche kostenfrei an den Company Building-Sessions live per Videokonferenz teilnehmen. In diesen Sessions erhalten Gründerinnen Praxiswissen aus dem Founders Education Programm und können offen über die aktuellen Herausforderungen ihrer Startups sprechen. Sie erhalten ein schnelles und ehrliches Feedback, wie auch Handlungsempfehlungen. (FIE/mc/hfu)


Über Founders in Europe
Founders in Europe, die neue Acceleration-Community für europäische Startups, hilft Gründerinnen dabei, ihre Startups schneller aufzubauen und profitabel zu machen. Startup-Gründerinnen die kurz vor oder nach der Gründung stehen erhalten in einem dreimonatigen Founders Education-Programm die Skills und das Wissen welches sie brauchen um ihr Startup bis zur ersten Million Umsatz zu führen. Auf die High-Potentials unter den Absolventinnen des Programms wartet außerdem ein Pre-Seed-Funding in sechsstelliger Höhe.
www.foundersineurope.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.