Andermatt Swiss Alps: Dynamische Entwicklung auch im 2012

Andermatt Swiss Alps: Dynamische Entwicklung auch im 2012

Altdorf – Andermatt Swiss Alps AG, eine 100%-Tochtergesellschaft von Orascom Development Holding AG (Orascom Development), berichtet über den Stand des Projektes in Andermatt. Die Entwicklung des Tourismusresorts schreitet zügig voran. 2012 stehen weitere wichtige Bauetappen auf dem Programm.

Dazu gehören die Baustarts der ersten Villa, des ersten Apartmenthauses sowie des Golfclubhauses, der Innenausbau und die Fassadenarbeiten beim 5- Sterne-Hotel The Chedi Andermatt, die Fertigstellung des 18-Loch Golfplatzes und der weitere Ausbau des Podiums. Insgesamt sind 2012 Ausgaben im Umfang von CHF 115 Mio. geplant. Bereits 2011 wurden auf den verschiedenen Baustellen grosse Fortschritte erzielt und Verkaufs- sowie Reservierungsverträge im Umfang von CHF 103 Mio. abgeschlossen.

Das Luxushotel The Chedi Andermatt soll Ende 2013 eröffnet werden
2012 wird ein weiteres bedeutendes Jahr für die Entwicklung des Tourismusresorts Andermatt Swiss Alps. Die Arbeiten auf den verschiedenen Bauplätzen werden ausgeweitet: Beim Luxushotel The Chedi Andermatt stehen der Innenausbau sowie die Fassadenarbeiten im Zentrum, damit im Dezember 2013 wie geplant die ersten Gäste willkommen geheissen werden können. Auf dem 18-Loch-Golfplatz stehen die Bepflanzung und der Baubeginn des Golfclubhauses an. In der zweiten Jahreshälfte 2012 wird der Golfplatz fertig gestellt und dem Betreiber Andermatt Swiss Alps übergeben. 2013 läuft der Testbetrieb und 2014 wird der Golfplatz offiziell eröffnet. Beim Podium gehen die Baumeisterarbeiten weiter, ebenfalls werden Hochwasser-Schutzmassnahmen, Wasser-, Wärme- und Stromversorgung sowie Strassenbauten weiter vorangetrieben. Auf dem insgesamt 46’000 m2 grossen Podium wird im Sommer der Bau des ersten Apartmenthauses in Angriff genommen; die ersten Wohnungen werden Ende 2013 den Kunden übergeben. 2012 wird zudem mit dem Bau der ersten Villa begonnen. Sie wird ebenfalls bis Ende 2013 fertig gestellt sein. Insgesamt sind in diesem Jahr Ausgaben im Umfang von CHF 115 Mio. geplant.

Entwicklung der Skiarena Andermatt-Sedrun
Bei der Entwicklung der Skiarena Andermatt-Sedrun erwarten die Verantwortlichen von Andermatt Swiss Alps 2012 die entscheidenden Schritte. „In diesem Jahr werden sich die Beteiligten unter der Leitung des Urner Regierungsrates Isidor Baumann über die letzten Details des Entwicklungsplanes einigen, so dass die ersten neuen Installationen im Winter 2013/14 in Betrieb genommen werden können“, erklärt Gérard Jenni, Geschäftsführer der Andermatt Swiss Alps AG. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Gemeinde Andermatt und von Andermatt Swiss Alps wird in den nächsten Monaten ferner die Standorte von Einrichtungen für die öffentliche Nutzung der Begegnungszone wie des Terminals für den öffentlichen Verkehr, der Multifunktionshalle und des Sportzentrums überprüfen. Schlussfolgerungen sollen in der zweiten Jahreshälfte gezogen werden.

2011: Erfolgreiche Bausaison, erfreuliche Verkäufe
Die Bautätigkeiten waren bereits 2011 planmässig voran gekommen. Ein Meilenstein stellte im November die Rohbau-Fertigstellung des Hotels The Chedi Andermatt dar. Somit konnte bereits während des Winters mit dem Innenausbau begonnen werden. Highlight der Innenausbau-Arbeiten ist das neue Hotel-Musterzimmer, das Interessenten einen ersten Eindruck über die Annehmlichkeiten des künftigen 5-Sterne Hotels vermittelt. Auch auf den anderen Baustellen sind grosse Fortschritte erzielt worden. So wurde der Rohbau des Podiums, auf dem ein Grossteil des Resorts zu stehen kommen wird, zu einem Drittel fertig gestellt. Beim 18-Loch-Golfplatz wurden die Erdarbeiten beendet, ein Dutzend Wasserhindernisse angelegt, die Spielbahnen sowie Greens angesät und das Bewässerungssystem installiert. Auch im Bereich der Infrastrukturarbeiten wurden wiederum wichtige Etappen realisiert.

2011 wurden Verkaufs- und Reservierungsverträge im Umfang von CHF 103 Millionen abgeschlossen (Verkäufe: CHF 72 Mio., Reservierungen: CHF 31 Mio.). Der starke Schweizer Franken, die unsichere Wirtschaftslage und die Diskussionen über die Entwicklung des Skigebiets führten bei den Kunden zu einer gewissen Zurückhaltung. Gerhard Niesslein, CEO der Orascom Development Holding AG, ist mit dem Verkaufsergebnis dennoch zufrieden: „Angesichts der erschwerten Situation ist dies eine ausserordentliche Leistung.“ Die Kunden stammen bisher hauptsächlich aus der Schweiz (60 %), gefolgt vom Mittleren Osten (20 %), Grossbritannien und Deutschland (je 6 %), sowie aus dem restlichen Europa (8 %). 2012 wurden bislang neue Reservierungsverträge im Umfang von CHF 22 Millionen abgeschlossen. (Orascom/mc/hfu)

Über die Gruppe
Orascom Development Holding AG („Orascom Development“) ist ein führender Entwickler von integrierten Ortschaften/Städten, die Hotels, Privatvillen, Wohnungen, Freizeiteinrichtungen wie etwa Golfplätze und Jachthäfen aber auch unterstützende Infrastruktur umfassen. Das breit diversifizierte Portfolio mit Projekten in neun Ländern fokussiert auf Touristendestinationen und seit Kurzem auch auf preiswerte Wohnbauten.

Die Gründung von Orascom Touristic Establishments (“OTE”) im Jahr 1989 markierte den Beginn der Gruppe als integrierter Städteentwickler. Nach Namenswechseln und Reorganisationen firmierte das Hauptgeschäft unter Orascom Hotels & Development („ODH“). Seit der Abrechnung der öffentlichen Umtauschofferte von Orascom Development für OHD ist Orascom Development die neue Muttergesellschaft von OHD. Orascom Development ist sowohl im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange (Primärkotierung, ISIN:CH0038285679) als auch an der EGX Egyptian Exchange (Sekundärkotierung; ISIN:EGG676K1D011) kotiert. Im Dezember 2009 modifizierte Orascom Development ihr Sekundärlisting an der EGX durch die Ausgabe und das Listing von Egyptian Depository Receipts (EDR; jeder EDR repräsentiert 1/20 einer Aktie der Gruppe), die in ägyptischen Fund handelbar sind. Zuvor wurde die Aktien der Gruppe sowohl an der SIX als auch an der EGX in Schweizer Franken gehandelt. Mit dieser Massnahme wird der Handel an der EGX vereinfacht und die Liquidität im Titel erhöht.

Heute ist Orascom Development in neun Ländern (Ägypten, Jordanien, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Schweiz, Marokko, Grossbritannien, Montenegro und Rumänien) aktiv und hält rund um den Globus Ausschau nach weiteren Projektmöglichkeiten in noch schwach entwickelten aber dennoch attraktiven Gegenden. Die Gruppe betreibt momentan vier Städte: El Gouna am Roten Meer in Ägypten sowie Taba Heights auf der Sinai-Halbinsel (Ägypten), das nach demselben Geschäftsmodell wie El Gouna betrieben wird. The Cove (Ras Al Khaimah, V.A.E.) ist die erste Destination der Gruppe ausserhalb von Ägypten. Und Haram City ist eine integrierte Stadt mit preiswertem Wohnraum für die breite Bevölkerung in Ägypten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.