Ein gutes Jahr für ABBA-Fans

ABBA
(Foto: Åke E:son Lindman)

Stockholm – Es war die Sensation: Ende April gaben die ABBA-Mitglieder Agnetha, Benny, Björn und Anni-Frid bekannt, dass sie nach 36 Jahren erstmals wieder gemeinsam im Studio sind und zwei neue Songs aufnehmen. Derzeit arbeiten sie an einer Welttournee, bei der ABBA als virtuelle Figuren auf der Bühne stehen und die 2019 starten soll. Aus der Zusammenarbeit ergab sich die Idee, gemeinsam neue Musik zu produzieren.

„Es war so, als ob die Zeit stillgestanden hätte, und wir waren nur für einen kurzen Urlaub weg“, schreibt die Band auf ihrer Homepage. Die Ballade „I Still Have Faith In You“ soll im Dezember im Rahmen eines britischen TV-Specials über ABBA Premiere feiern, die Veröffentlichung der Tanznummer „Don’t Shut Me Down” steht noch in den Sternen. Doch das Warten auf die neuen Songs sollte den ABBA-Fans nicht schwerfallen, schliesslich gibt es bis dahin einiges zu tun. Zuerst: ein Besuch in der Anfang Mai eröffneten neuen Dauerausstellung im Stockholmer ABBA-Museum. Unter dem Titel „Some Music Never Dies“ zeigt der interaktive Epilog, was die ABBA-Mitglieder seit der Trennung im Jahr 1982 gemacht haben. 15 verspielte Stationen erzählen von Musicals, Soloalben und Filmen, zeigen Videos und frisch aufgenommene Interviews mit den vier Musikern, die nach der ABBA-Erfolgsgeschichte ihren eigenen Weg gingen. ABBA-Fans sind hier in guter Gesellschaft: Das Museum in der schwedischen Hauptstadt begrüsst jährlich eine Viertelmillion Besucher, die meisten davon kommen aus dem Ausland.

Im Juli kommt schliesslich der neue Film „Mamma Mia! Here We Go Again“ ins Kino – eine musikreiche Zeitreise in die wilden 1970er, als die junge Donna ihre drei Jugendlieben kennenlernte.

In Stockholm kann man bei einem interaktiven Musical mit Essen, Trinken, Tanzen und Singen sogar Teil der Geschichte werden: Wer im Ambiente einer griechischen Taverne zu ABBA-Musik feiern möchte, bucht Tickets zur beliebten „Mamma Mia!“-Party in Stockholm, die im Sommer mehrmals wöchentlich auf Djurgården stattfindet. Gleich nebenan können ABBA-Fans im Hotel Pop House absteigen, das neben Standardzimmern auch einen „ABBA Gold Room“ hat. Oder sie beziehen das Hotel Rival auf Södermalm, das mit Porträts von schwedischen Kulturgrössen geschmückt ist und keinem geringeren als ABBA-Mitglied Benny Andersson gehört. (VisitSweden/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.