Globetrotter 2015 mit tieferem Umsatz

André Lüthi

André Lüthi, CEO der Globetrotter Group. (Foto: Globetrotter)

Bern – Der Reiseveranstalter Globetrotter Group hat 2015 einen Umsatz von 240 Mio Franken erwirtschaftet, 4 Prozent weniger als im Rekordjahr 2014. Globetrotter nennt dafür zwei Gründe: 2015 war kein Olympiajahr – der Globetrotter Travel Service ist «Official Partner» von Swiss Olympic und organisiert für Athleten, Betreuer, Journalisten und Fans jeweils die Reisen zu den Olympischen Spielen. Und die Sprachreiseanbieter globo-study und Linguista senkten aufgrund der Eurokrise ihre Preise.

Dass die Globetrotter Group mit ihren 420 Mitarbeitern trotz der schwierigen Umstände schwarze Zahlen schreibt und ihren Platz unter den Top 5 der Schweizer Reiseveranstalter behaupten kann, führt CEO André Lüthi auf folgende Umstände zurück: «Die klare Positionierung der zehn Firmen in ihrer Nische führt zu einer hohen Kompetenz von Spezialisten am Markt. Eine besondere Rolle spielt auch das Markenzeichen der Globetrotter Group: Die Mitarbeitenden haben ihr Hobby, ihre Leidenschaft – das Reisen – zum Beruf gemacht. Dies führt zu einer hohen Authentizität und Glaubwürdigkeit – die Kunden vertrauen uns.»

Lüthi ist auch für das Geschäftsjahr 2016 sehr zuversichtlich. «Den Kampf mit den OnlinePlattformen nehmen wir nicht auf» meint Lüthi, «wir fokussieren uns auf das, was das Internet nicht kann: Wir vereinbaren einen Termin mit dem Kunden und bieten ihm eine persönliche Beratung durch einen erfahrenen, weitgereisten Reiseprofi. Wir komponieren für jeden Kunden ein individuelles Reiseerlebnis.» (mc/pg)

Globetrotter Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.