Hirschhorn in Venedig

Thomas Hirschhorn SketchKunst ohne Copyright, das gibt es sogar aus der Schweiz in Venedig. Und schon sind wir wieder ein Stück näher an einer Zukunft, die nicht das schützt und unzugänglich macht, was man kommunizieren sollte. Danke!

Das Bundesamt für Kultur organisiert und betreut die beiden offiziellen Ausstellungsbeiträge der Schweiz an der 54. Internationalen Kunstbiennale in Venedig 2011. Auf Vorschlag der Eidgenössischen Kunstkommission hat das Bundesamt für Kultur den Künstler Thomas Hirschhorn und die Kuratorin Andrea Thal eingeladen, im Namen der Schweiz je ein Ausstellungsprojekt für Venedig zu erarbeiten.

httpv://www.youtube.com/watch?v=WujAmhzYxfc&feature=player_detailpage

Thomas Hirschhorn nimmt mit seiner Website www.crystalofresistance.com schon so viel vorweg, dass auch der, der noch keine «Freie Sicht aufs Mittelmeer» hat mit in Venedig dabei sein kann.

Endlich wird dem Surfer etwas geboten, was ihm ermöglicht Anteil zu nehmen. Ein intelligenter Augenschmaus, bei dem man einzig den Geruch des müden Papiers vermisst, den die Aura des Kunstwerks noch abrunden mag.

Thomas Hirschhorn
Der Schweizer Künstler Thomas Hirschhorn, geboren 1957, besuchte die Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich. Er lebt und arbeitet in Paris. Thomas Hirschhorn zeigt sein Schaffen im Rahmen von Ausstellungen u.a. in: Skulptur Projekte, Münster (1997); Biennale von Venedig (1999); Centre Pompidou, Paris (2001, 2005, 2007); Documenta 11, Kassel (2002); Tate Modern, London (2003); Centre Culturel Suisse, Paris (2004); Institute of Contemporary Art, Boston (2005); P.S.1, New York (2006); 27th Biennale von São Paolo (2006); Secession, Wien (2008); K21, Düsseldorf (2010); The Power Plant, Toronto (2011); Kunsthaus Aarau (2011)

Das Bundesamt für Kultur gibt im Zusammenhang mit der Ausstellung die Publikation «Thomas Hirschhorn. Establishing a Critical Corpus» heraus. Sie enthält auf 368 Seiten Texte von Claire Bishop, Sebastian Egenhofer, Hal Forster, Manuel Joseph, Yasmil Raymond und Marcus Steinweg, sowie 463 Bilder und Aufnahmen. Die Publikation erscheint im Verlag JRP/Ringier, Zürich (ISBN 978-3-03764-185-9) und kostet im Buchhandel 45 CHF. (mc/th)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.