In der Widder Bar mit heisser Musik durch die kalte Jahreszeit

In der Widder Bar mit heisser Musik durch die kalte Jahreszeit

Cyrille Aimée.

Zürich – Wenn die Tage kürzer werden, ist Jazz der ideale Begleiter. Er ist vielfältig, streichelt die Seele und wärmt, wenn draußen die ersten Herbststürme den Regen an die Scheiben peitschen. Das intime Club-Ambiente der Widder Bar bietet die ideale Bühne für die Jazz-Größen, die ab Oktober für vier einzigartige Konzerte im Hotel gastieren. Ein Jazz-Cocktail der Extraklasse – mit Einflüssen aus Frankreich, Israel, der Schweiz und den USA.

Das Auftaktkonzert ist zugleich ein Heimspiel für George Robert: Er gehört zu den wenigen Schweizer Jazzmusikern, die sich in den USA einen Namen machen konnten. Mit Klavier und Klarinette begann Robert seine Laufbahn; seine Liebe aber gilt seit jeher dem Altsaxophon. Das George Robert All Star Quartet, das seine Freunde Dado Moroni, Peter Washington und Jeff Hamilton um ihn vereint, heizt im Widder zum Auftakt der Jazz-Saison am 21. Oktober mit seiner quirligen Spielweise ein.

Cyrille Aimée’s einziges Konzert in der Deutschschweiz
Leicht rauchiger Whiskey gehört zum Sortiment der Widder Bar – für die Ohren aber gibt es ihn nur einmal: Mit dem Vergleich gab die „Washington Post“ eine Liebeserklärung an die weiche Stimme der französischen Sängerin Cyrille Aimée ab. Eindrucksvoll bringt sie einen Repertoire-Mix aus US-amerikanischen, europäischen und lateinamerikanischen Einflüssen auf die Bühne – und dennoch bleibt jeder ihrer Auftritte französisch leicht. Ihr einziges Konzert in der Deutschschweiz gibt sie am 4. November in Zürich.

Die Liste seiner Gönner liest sich vielversprechend: Al Foster, der Schlagzeuger von Miles Davis, und Herbie Hancock schätzen Eli Degibri. Weshalb, zeigt der israelische Saxofonist mit seinem Eli Degibri Quartet am 18. November in der Widder Bar. Schnell wird hörbar, wie der Ausnahmemusiker nach einer prägenden Zeit in den USA wieder zu seinen israelischen Wurzeln zurückkehrt. Mit zwei vielversprechenden Talenten im Schlepptau – dem gerade einmal 18 Jahre alten Pianisten Gadi Lehavi und dem 20-jährigen Schlagzeuger Ofri Nehemya – gibt Degibri dem Novemberblues nicht die geringste Chance.

Den Schlusspunkt der herbstlichen Jazz-Session setzt am 9. Dezember ein alter Bekannter Eli Degibris: Aaron Goldberg besucht Zürich mit seinem gleichnamigen Trio. Die Karriere-Bilanz des 40-Jährigen ist ebenso beeindruckend wie sein virtuoser Stil: 60 Alben spielte er allein oder als Begleiter ein, tourte mit Jazzgrößen und absolvierte ganz nebenbei noch einen Master in Mind, Brain and Behaviour – natürlich an der Universität Harvard. Mit Reuben Rogers am Bass und Eric Harland am Schlagzeug bringt er die Widder Bar garantiert zum Grooven und Swingen.

Die Auftritte beginnen um 20 Uhr – als Grundlage für einen gelungenen Abend eignet sich ein exklusives Dinner im Widder Restaurant. Widder Executive Chef Dietmar Sawyere bereitet eigens für die Jazz-Abende feine Köstlichkeiten zu. Konzertkarten sind zum Preis von je 45 CHF erhältlich. (Widder /mc/hfu)

Tickets Widder-Konzerte: Tel. 0900 800 800, www.ticketcorner.ch
Informationen unter: Tel.: +41 (0) 44 224 29 88; www.widderhotel.ch
Widder Bar: Widdergasse 6, 8001 Zürich
Öffnungszeiten Widder Bar: Mo-Mi: 11.30-1.00, Do-Sa: 11.30- 2.00, So: 11.30-00.00 Uhr
Tischreservation Widder Restaurant: Tel.: +41 (0) 44 224 25 26

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.