Joe Cocker ist tot

Joe Cocker

Joe Cocker (1944 – 2014)

Denver – Der britische Rock- und Bluessänger Joe Cocker ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Sein Management bestätigte am Montag Abend den Tod Cockers.

In einem Schreiben seines Agenten Barrie Marshall, das die BBC auf Twitter verbreitete, heisst es, der Musiker sei in der Nacht auf Montag verstorben. «Er war ohne Zweifel die grösste Rock- und Soulstimme, die Grossbritannien je hervorbrachte», schrieb Marschall in seiner Würdigung. Die Zeitung «Yorkshire Post» berichtete, Cocker sei auf seiner Ranch im US-Bundesstaat Colorado einem Lungenkrebs-Leiden erlegen.

Durchbruch in Woodstock
Der für seine Reibeisenstimme und seine eigenwillige Körpersprache bekannte Cocker wurde am 20. Mai 1944 in der nordenglischen Stahlmetropole Sheffield geboren. Seinen Durchbruch hatte er beim Woodstock-Festival 1969 mit seiner legendären Interpretation des Beatles-Hits «With A Little Help from my Friends». Die 1970er Jahre waren für Cocker von Drogen- und Alkoholexzessen gezeichnet. Aber Cocker schaffte ein grosses Comeback und erreichte in den letzten drei Jahrzehnten immer wieder grosse Erfolge.

http://youtu.be/bRzKUVjHkGk

Zu den grössten gehörten das 1983 mit einem Grammy ausgezeichnete Duett «Up Where We Belong» mit Jennifer Warnes, «When The Night Comes, «You Can Leave Your Hat On», «Unchain My Heart» oder «You Are So Beautiful». Insgesamt veröffentlichte Cocker im Laufe seiner Karriere fast 40 Alben. (mc/pg)

 

Joe Cocker

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.